EUROSOLAR Newsletter August 2016

Falls Bilder und Grafiken nicht richtig angezeigt werden, können Sie diese Email auch im Browser öffnen.

Kopf Newsletter
Bonn, August 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde von EUROSOLAR,

das Jahr 2016 bricht Rekorde: auch in Deutschland sind die Temperaturen im Vergleich zum Vorjahr wieder angestiegen. Treibende Kraft der globalen Erwärmung sind die Kohlendioxid-Emissionen. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass schon 2020 eine CO2-Konzentration in der Atmosphäre erreicht wird, die eine Klimaerwärmung um 1,5 Grad bewirken kann. Faktoren wie das globale Wirtschaftswachstum, die schnelle Vergrößerung der Weltbevölkerung sowie die weltweit steigenden Energieverbräuche lassen vermuten, dass auch die Zwei-Grad-Schwelle deutlich schneller erreicht wird als bisher angekommen. Laut dem New Climate Institute kann Deutschland seine gesteckten Klimaziele von Paris nur noch erreichen, wenn es bis 2025 vollständigt aus der Kohle aussteigen ist. Die Bedeutung der Pariser Klimaverträge und die Praxis der Energiewende in Deutschland werden in den kommenden Monaten auch von EUROSOLAR thematisiert. Wir freuen uns, wenn wir Sie auf einer der folgenden Veranstaltungen begrüßen dürfen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen
Ihr EUROSOLAR-Team

 

BannerEUROSOLARVeranstaltungen


Symposium "Praxis der Energiewende" am 29. September in Berlin

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. lädt Sie herzlich zum diesjährigen Symposium "Praxis der Energiewende" nach Berlin ein. Nach den beiden Symposien in 2014 und 2015 werden wir uns auch in diesem Jahr wieder den vielfältigen Praxisakteuren der Energiewende widmen. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz geplant und legt das Augenmerk auf innovative Projekte und Geschäftsmodelle bei der Anwendung Erneuerbarer Energien.

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: http://bit.ly/2avgSKd

________

Call for Abstracts für IRES 2017 eröffnet

Vom 14.-16. März 2017 findet die 11. Internationale Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2017) statt. Gemeinsam mit der Energy Storage Europe wird die erfolgreiche Zusammenarbeit im dritten Jahr fortgesetzt. Die Vortragsreihen und die Posterausstellung zu den Themengebieten Wissenschaft und Gesellschaftspolitik werden durch einen wissenschaftlichen Call for Abstracts gestaltet. Themenschwerpunkte für das Konferenzprogramm 2017 sind: Global Approaches; Municipality Energy Supply Systems; Framework Conditions (Politics, Policies, Law, Finances, Market); Technologies, Systems, Plants and Scenarios sowie Networks. Der Call for Abstracts und die Konferenz finden auf englischer Sprache statt. Abstracts können bis zum 15. September auf ConfTool eingereicht werden.

Mehr Informationen zum Call und zur Konferenz: www.energystorageconference.org

________

IRES-Symposium 2016 am 1. Dezember in Berlin

Im Dezember wird das 3. IRES-Symposium als Ergänzung zur Internationalen Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2017) gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW organisiert. Experten der Energieforschung präsentieren und diskutieren die aktuellen Entwicklungen des Speichermarktes in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin. Bei einer Anmeldung bis zum 30. September 2016 erhalten Sie 30 % Preisnachlass auf Ihre Teilnehmergebühr.

Das vollständige Tagesprogramm und die Anmeldung zum Symposium finden Sie hier: http://bit.ly/29AtlzQ

 

Newsletter_Header_Unterstützt_EUROSOLAR.jpg


Anzeigen im Solarzeitalter 3/2016

Das SOLARZEITALTER ist seit 1989 das offizielle deutschsprachige Organ von EUROSOLAR e.V.. Die Zeitschrift setzt sich redaktionell mit politischen und wirtschaftlichen Programmen und Konzepten für Erneuerbare Energien auseinander. Der Wirkungsgrad der Zeitschrift ist enorm. Die LeserInnen sind wichtige gesellschaftliche Multiplikatoren. Über 90% haben eine akademische Ausbildung; 24% sind in der Forschung oder Lehre tätig; 18% haben politische Mandate oder arbeiten in Ministerien und Kommunalverwaltungen. Bis Ende August können Sie noch eine Anzeige für die dritte Ausgabe des SOLARZEITALTERs buchen und auf diesem Weg auf Ihre Arbeit, Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation aufmerksam machen.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt per E-Mail oder in den aktuellen Mediadaten: http://bit.ly/2afA9hf

 

Newsletter Header EUROSOLARunterstuetzt


Bonn Sustainability Portal meets Socialbar am 05. September

Am 5. September ab 17:30 Uhr hat das Bonn Sustainability Portal die Socialbar Bonn zu Gast. Im Rahmen der Veranstaltung stellen sich das UNSSC Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung und FEMNET e.V. als neue Partner des Portals vor. Darüber hinaus komplettieren die Gründer des aufstrebenden Startups Wertewandel die Veranstaltung. Während der Pausen präsentieren die Organisationen der Kaiser-Friedrich-Straße 11 und 13 ihre Arbeit. Auch das Team von EUROSOLAR wird vor Ort sein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen guten Austausch!

Mehr Informationen finden Sie auf: http://bonnsustainabilityportal.de/
________

Jahrestagung des Kompetenzzentrums Systemtransformation

Am 20. September findet ganztägig die Jahrestagung des Kompetenzzentrums Systemtransformation der EnergieAgentur.NRW im Radisson Blu Hotel in Düsseldorf statt. Thema der Veranstaltung ist dieses Jahr die sektorübergreifende Transformation unseres Energiesystems - Intelligente Kopplung der Bereiche Strom, Wärme und Mobilität. Es referieren renommierte Forscher und Anwender über die Herausforderungen, Strategien und Fortschritte in NRW.

Mehr Informationen und die Anmeldungen finden Sie auf: http://bit.ly/28ZPPnS

 

DSP ESP


Jurysitzung zum Deutschen und Europäischen Solarpreis 2016

Am Freitag, den 15. Juli 2016 trafen sich die Mitglieder der Solarpreisjurys in der EUROSOLAR-Geschäftsstelle in Bonn, um die diesjährigen Solarpreisträger auszuwählen. Dazu wurden in einem ersten Durchgang die Favoriten in den einzelnen Kategorien ausgemacht. In einer zweiten Runde wurden dann aus den Favoriten die Preisträger ausgewählt. Die zahlreichen und spannenden eingegangenen Bewerbungen haben es der jeweiligen Jury auch in diesem Jahr nicht leicht gemacht. Nach intensiver Diskussion konnten die herausragenden Projekte, Initiativen und Personen identifiziert werden. Die diesjährigen Preisträger werden wie immer erst kurz vor der Preisverleihung öffentlich bekannt gegeben. Wir würden uns freuen Sie bei den diesjährigen festlichen Verleihungen am 8. Oktober in Solingen (Deutscher Solarpreis) und am 18. November in Barcelona (Europäischer Solarpreis) begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen zur Verleihung des Deutschen Solarpreises: http://bit.ly/2a73Xlm
und zur Verleihung des Europäischen Solarpreises: http://bit.ly/2anXx1h

 

Kurznachrichten


Brennstofflieferung aus Lingen

Brennelemente für die grenznahen, maroden Atomkraftwerke Cattenom, Fessenheim und Doel werden trotz grundlegender Sicherheitsbedenken auch künftig aus dem deutschen Lingen nach Frankreich und Belgien exportiert. „Die weitere Belieferung der Atomkraftwerke (...) mit in Deutschland hergestellten Brennelementen ist in hohem Maße widersprüchlich und nicht mit geltendem Recht vereinbar“, erklärt IPPNW-Vizepräsidentin Dr. Claußen, die sich dabei auf die Forderung von Bundes- und Landesregierungen beruft. Diese hatten bereits die Stilllegung der Anlagen gefordert. Der Verein International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW) stellte nun in einem Gutachten fest, dass die Ausfuhrgenehmigungen für die Brennelemente für diese AKWs nicht erteilt und gemäß Atomgesetz §3 sogar widerrufen werden müssten. Laut Atomgesetz bestehe eine zwingende Genehmigungsvoraussetzung für die Verwendung der Kernbrennstoffe, um die innere und äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland nicht zu gefährden. Bereits im Jahre 2012 hatte die belgische Regierung beschlossen Doel 1 und 2 im April 2015 stillzulegen. Dieser Beschluss wurde im Dezember 2014 widerrufen. Die Laufzeiten wurden bis 2025 verlängert ohne eine erneute Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt zu haben.

Mehr Informationen: http://bit.ly/2apLFcD und bei http://www.antiatombonn.de/

________

Kooperationsvereinbarung über grenzüberschreitende Öffnung von Pilotausschreibungen

Die Regierungen von Dänemark und Deutschland haben eine Kooperationsvereinbarung über die gegenseitige Öffnung von Ausschreibungen für PV-Anlagen unterzeichnet. Durch die Vereinbarung wird erstmals eine Pilotausschreibungsrunde möglich, die die grenzüberschreitende Teilnahme von Anlagen zulässt. Die Vereinbarung basiert auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit und umfasst den physikalischen Stromimport. Es wurden zwei separate PV-Ausschreibungen festgelegt, die für das jeweils andere Land geöffnet werden. Die Ausschreibungen beruhen auf den nationalen Ausschreibungsdesigns, ebenso gelten die Regelungen und Bedingungen des Landes, in dem die Anlage gebaut wird. Staatssekretär Baake möchte mit der Vereinbarung die Bedeutung von regionaler Zusammenarbeit stärken und diese für die Energiewende nutzen.

Die vollständige Kooperationsvereinbarung als PDF finden Sie hier: http://bit.ly/2aFxe2B

________

Theresa May stoppt vorerst Bau zweier Kernreaktoren

Am vergangenen Donnerstag hat der Verwaltungsrat des französischen Stromversorger EdF nach jahrelangem internem Streit beschlossen, das Atomkraftwerk Hinkley Point in England von zwei auf vier Reaktoren zu erweitern. Diese Erweiterung wurde von der bisherigen britischen Regierung trotz großem finanziellen Risiko seit geraumer Zeit gefordert. Nur einen Tag später erklärte die neue Premierministerin Theresa May sie wolle erst im Herbst abschließend über den Bau der Kernreaktoren entscheiden. Die Gründe für die Kehrtwende sind bisher nicht bekannt. Es wird vermutet, dass May das finanzielle Risiko zu hoch sei und sie Sicherheitsbedenken wegen der chinesischen Beteiligung habe. Schon jetzt kündigen zahlreiche Organisationen und Netzwerke an, in den kommenden Monaten wieder gegen den Neubau der Reaktoren mobil zu machen. 

Mehr Informationen: http://bit.ly/2ao81hv und http://bit.ly/2atBQb2 sowie http://bit.ly/2apNK8B.

zum Schluss


Einseitige Berichterstattung statt objektiver Nachrichten

Der Sommer 2016 ist geprägt von Themen, die emotionalen Diskussionsstoff liefern. Als seriös und objektiv eingestufte Medien nehmen dabei immer deutlichere Positionen ein. Die Macht der medialen Darstellung und die Einflussnahme auf Ansichten und Meinungen der Bevölkerung spiegeln sich u.a. deutlich beim Brexit und im aktuellen US-Wahlkampf wider. Auch die ARD-Doku „Der Kampf um Windräder“, ausgestrahlt am 01. August, ist ein Beispiel: Die reißerische Berichterstattung über leidende Familien, besorgte Alleinerziehende, korrupte Politiker und die böse Windkraftlobby stellt, mit ihrer einseitigen und zugespitzten Darstellung, die gesamte Energiewende in ein schlechtes Licht. In den vollen 30 Minuten Laufzeit wird kein einziges Wort über Klimaschutz und die absolute Notwendigkeit der Energiewende zur Sicherung der Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen verloren. Stattdessen werden teure Strompreise in Verbindung mit „unnötigem und von Korruption geprägtem“ Windkraftausbau gebracht. Solch eine journalistische Darstellung ist ein bewährtes Mittel, um Emotionen hervorzurufen und Aufmerksamkeit zu erhalten, aber das Letzte, wenn die Akzeptanz der Energiewende auf dermaßen perfide Weise aufs Spiel gesetzt wird. Es bleibt zu hoffen, dass Presse und Medien sich bald ihrer enormen Verantwortung bewusst werden und sich auf ihren grundlegenden Auftrag besinnen – nämlich eine unabhängige, objektive und alle Seiten beleuchtende Berichterstattung.

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung! Hier geht es zur ARD-Doku: http://bit.ly/2aw8ewF

Mehr Informationen finden Sie wie immer auf unserer Internetseite www.eurosolar.org
Die aktuellsten Neuigkeiten des Vereins gibt es auch bei Twitter unter @EUROSOLAR_D.

Sie wollen die Arbeit von EUROSOLAR mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen?
Füllen Sie den Mitgliedschaftsantrag
online aus und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen!
Mehr Informationen finden Sie auf www.eurosolar.org.

 

 Infomails von EUROSOLAR abbestellen

 
 
Powered by AcyMailing