• Deutscher und Europäischer Solarpreis
    Unsere
    Solarpreise

    Seit 1992

  • IRES2017
    14. - 17. März
    11. Internationale
    Konferenz
    zur Speicherung
    Erneuerbarer Energien
    (IRES 2017)
    und 6. Energy Storage
    Europe (ESE)

  • Verleihung des Deutschen Solarpreises 2016
    Verleihung des
    Deutschen
    Solarpreises
    2016

    im Steinhaus
    im "Im Alten Bahnhof"
    in Solingen

  • Stadtwerke-Konferenz 2017
    10. - 11. Mai
    11. EUROSOLAR-Konferenz:
    "Stadtwerke mit
    Erneuerbaren Energien"
    in Schwäbisch Gmünd

Eurosolar Karneval

Unabhängig. Karnevalistisch. Gemeinnützig.

Wir arbeiten für die schnelle und vollständige Ablösung atomarer und fossiler Energien durch Erneuerbare Energien. Unterstützen Sie unsere Stimme für eine dynamische und dezentrale Energiewende mit Ihrer Mitgliedschaft.

 MG 0408 website

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde am 23. November im Palais Waldstein in Prag der Europäische Solarpreis 2015 verliehen. EUROSOLAR e.V. würdigte in diesem Jahr zwölf Preisträger aus sieben Ländern. Gemeinsam mit der Verleihung des Tschechischen Solarpreises wurden die diesjährigen Preisträger im Senatsgebäude der Tschechischen Republik präsentiert und geehrt.

Die feierliche Zeremonie wurde durch Vorträge und Diskussionen eines international besetzten Podiums zum Thema "European Energy Future" ergänzt. Dabei wurde deutlich, dass die Umstellung auf Erneuerbare Energien im zukünftigen europäischen Energiesystem eine zentrale Rolle spielen muss, um die Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern, soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten zu beseitigen und dem globalen Klimawandel entgegenzuwirken. Die länderspezifischen Erfahrungen und Forderungen der Podiumsredner machten zudem klar, dass eine erfolgreiche Umstellung auf regenerative Energien dezentral stattfinden muss.

Die diesjährigen Preisträger veranschaulichen, dass die europäische Energiewende auf regionaler und lokaler Ebene bereits aktiv und erfolgreich umgesetzt wird. Deren Leistungen rückt EUROSOLAR mit dem Europäischen Solarpreis in die öffentliche Wahrnehmung und schärft damit das Bewusstsein über die Notwendigkeit und die enormen Chancen der vollständigen Umstellung auf Erneuerbaren Energien.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Preisverleihung sowie Sie eine Auswahl von Bildern zum herunterladen. Die Würdigungstexte zu allen Preisträgern finden Sie in dieser Broschüre.


Preisträger des Europäischen Solarpreises 2015

Kopf DSP 1
 
knezice biogas

Energieautonome Gemeinde Kněžice, Tscheschiche Republik

Großes Engagement und Vorbildfunktion für eine Erneuerbare und Nachhaltige Entwicklung in der Tschechischen Republik

www.obec-knezice.cz

 

SUNSTORE 3

SUNSTORE 3, Dronninglund Fjernvarme, Dänemark

Erstes vollständig solares Nahwärmekonzept mit Einbindung einer saisonalen Energiespeicherung in Dänemark

www.dronninglundfjernvarme.dk

 

   
Kopf DSP 2
 
Aktiv Stadthaus

Aktiv-Stadthaus, ABG Frankfurt Holding, Deutschland

Aktuell erstes und größtes innerstädtisches Mehrfamilien-Wohnhaus, welches den Effizienzhaus-Plus-Standard erreicht

www.abg-fh.com

   
cavigelli 

238%-PEB-Bürogebäude, Cavigelli Ingenieure AG, Schweiz

Innovatives technologisches Gebäudekonzept mit einem Selbstversorgungsgrad von 238 Prozent 

www.cavigelli.ch

   
Ghella Office

Ghella Office, RicciSpaini Architetti Associati, Alberto Raimondi, Italien

Energetische Transformation eines denkmalgeschützten Bürogebäudes bei gleichzeitiger Erhaltung des ursprünglichen Designs
www.riccispaini.it

   
Kopf DSP 3
 
SOLARier

SOLARier - Gesellschaft für erneuerbare Energie mbH, Österreich

Langjähriger Einsatz für die Nutzung umweltfreundlicher Energiesysteme an privaten Gebäuden in Österreich

www.solarier.net
   
Kopf DSP 4 
 
ProGuben

Pro Guben - Verein für Energie und Umwelt e.V., Deutschland

Großes Engagement für die Nutzung Erneuerbarer Energien unter besonderen Umständen und über Ländergrenzen hinweg

www.proguben.de
   
Kopf ESP 11
 
hardegger

131%-PEB-MFH-Sanierung, Hardegger Immobilien, Schweiz

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit exemplarischer Nutzung Erneuerbarer Energien und baulicher Einfügung in das historische Stadtbild

 

   
Kopf DSP 6
 
Electric bus route

ElectriCity, Stadt Götheburg, Schweden

Exemplarische Versorgung des öffentlichen Transports aus regenerativen Quellen im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit aus Stadt, Industrie und Forschung

www.goteborgelectricity.se

   
affentranger1

Solarbagger, Affentranger Bau AG, Schweiz

Weltweit erster 16-Tonnen-Solarbagger mit Elektroantrieb und Energieversorgung durch eine PV-Anlage auf dem Firmengebäude

www.affentrangerbauag.ch

 

 
Kopf DSP 7
 
Geothermal System of Egyptian Museum of Turin
 

Geothermische Anlage im Ägyptischen Museum von Turin, PROECO e Onleco, Italien

Erhaltung historischer Kunstschätze mithilfe eines Kühlsystems aus regenerativen Quellen

www.onleco.com


 

Kopf DSP 9
 
Kent Skaanning

Kent Skaanning, Dänemark

Pionier im Bereich Biogas und bekannter Fürsprecher der Erneuerbaren Energien in Dänemark

 

 

 

Termine

14.-16. März 2017

11. IRES 2017

Die 11. Internationale Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES) findet gemeinsam mit der 6. Energy Storage Europe (Konferenz und Expo) in Düsseldorf statt.

10./11. Mai 2017

Stadtwerke Konferenz

EUROSOLAR-Konferenz "Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien" in Schwäbisch Gmünd.

06. Mai 2017

Europäische Delegiertenversammlung

VertreterInnen der europäischen EUROSOLAR-Sektionen treffen sich für die zweijährliche Delegiertenversammlung.

14. Oktober 2017

Deutscher Solarpreis

Mit der Verleihung der deutschen Solarpreise werden innovative Vorbilder und engagierte Wegbereiter in das Interesse der Öffentlichkeit gerückt sowie neue Impulse für eine regenerative und dezentrale Energiewende gegeben.

Twitter

Resolution der Mitgliederversammlung

Resolution der Mitgliederversammlung

"Neue Energiemarktordnung statt Rettung überkommener Strukturen"

Die dezentrale Nutzung von Erneuerbaren Energien macht uns unabhängig von konfliktreichen Herkunftsländern und entzieht den Konflikten um Öl, Kohle, Erdgas und Uran gleichzeitig den Treibstoff. Sie ist damit ein aktiver Beitrag zum Frieden. Sie macht die Welt sicherer. Die dezentrale Nutzung von Erneuerbaren Energien holt die Wertschöpfung in die Regionen und stärkt damit die ländlichen Räume, sie schafft hochwertige Arbeitsplätze in Produktion, Aufbau, Betrieb, Pflege, Wartung und später auch Abbau und Recycling von Erneuerbare-Energien-Anlagen.

Lesen Sie die gesamte Resolution als pdf-Datei

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Solarzeitalter

    Das "Solarzeitalter - Politik, Kultur und Ökonomie Erneuerbarer Energien" (ISSN-Nr. 0937-3802) ist die Fachzeitschrift von EUROSOLAR, der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien. Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift wird seit 1989 herausgegeben und geht den Mitgliedern kostenlos zu.

    In dieser Zeitschrift wird die politik- und wirtschaftsstrategische Diskussion über Erneuerbare Energien geführt und findet die kritische Auseinandersetzung mit konventionellen Energiekonzepten statt. Sie informiert über politische Entwicklungen für Erneuerbare Energien und gilt als die wichtigste politische Programmzeitschrift für Erneuerbare Energien.

    Mitglieder von EUROSOLAR erhalten die Zeitschrift kostenlos. Sie können aber auch ohne Mitgliedschaft ein Abonnement für die Druck- oder die Onlineversion des Magazins abschließen.

  • Editorial 4-2016

    Editorial von Irm Scheer-Pontenagel im Solarzeitalter 4/2016

    Die Ergebnisse der Pariser Klimakonferenz als das weltweite Festlegen anzustrebender Ziele zur nötigen Reduzierung von Treibhausgasen wurden sehr gelobt und begrüßt und damit hohe Erwartungen an die nationalen Umsetzungspläne der Konferenz in Marrakesch geknüpft. Frühere Klimakonferenzen wurden von dem Satz begleitet: „International reden und national aufschieben“. Zu befürchten ist, dass die heutige Option heißt: „International reden und national aussteigen!“ Was es bedeutet, wenn eine Nation wie die USA sich aus dem weltweit so wichtigen Thema Energie und Klima verabschiedet, ist noch nicht absehbar. Um so wichtiger ist daher die Ankündigung von hohen Ausbauzielen Erneuerbarer Energien vieler Länder und großer Städte.

    SZA 4/2016 Editorial von Irm Scheer-Pontenagel

  • Status der Energiewende: Das Imperium schlägt zurück von Stephan Grüger

    Artikel von Stephan Grüger, MdL im Solarzeitalter 04/2016

    Fans der Star-Wars-Saga wissen, was auch Barack Obama auf seiner Abschiedstour häufiger sagt: Geschichtliche Entwicklungen finden nicht linear, sondern dynamisch, oder besser – mit Hegel und Marx zu sprechen – dialektisch statt. Der Fortschritt ist nicht linear – schon allein aus dem simplen Grund, dass des einen Fortschritt des anderen Untergang bedeuten kann.

  • Schweizer Atomkraftwerke unterwegs in den Konkurs

    Artikel von Rudolf Rechsteiner, erschienen im Solarzeitalter 4/2016

    Die Schweizer AKW produzieren doppelt so teuer wie der Marktpreis. Erneuerbare Energien werden jedes Jahr günstiger und verdrängen Atom- und Kohlekraftwerke aus dem Netz, weil sie billiger sind. Der Atomausstieg kann die Schweiz vor neuen Fehlinvestitionen schützen.

    SZA 4/2016 Schweizer Atomkraftwerke unterwegs in den Konkurs

  • Energiewende - Wo stehen wir?

    Artikel von Nina Scheer, erschienen im Solarzeitalter 4/2016

    Nach wie vor zählt Deutschland mit einem Strom-Anteil aus Erneuerbaren Energien von inzwischen rund 35% am Bruttostromverbrauch weltweit zu den Energiewende-Vorreiterländern. Der rasante Ausbau Erneuerbarer Energien ist dabei aber auch zum ernsthaften Konkurrenten der konventionellen Energiewirtschaft geworden. In diesem Zusammenhang stellt die Autorin Annahmen, die auf die Verlangsamung der Energiewende abzielen sollen, richtig.

    SZA 4/2016 Energiewende - Wo stehen wir?

  • Rot-Rot-Grün in Berlin mit ambitioniertem Energie- und Klimaschutzprogramm

    Beitrag von EUROSOLAR, erschienen im Solarzeitalter 4/2016

    Nach mehr als sechswöchigen Verhandlungen einigten sich SPD, LINKE und GRÜNE in Berlin auf einen Koalitionsvertrag mit einem ambitionierten Energie- und Klimaschutzprogramm, das am Ziel der Klimaneutralität Berlins bis 2050 orientiert ist. Dabei konnten die drei Parteien auf die umfangreiche Vorarbeit der Enquetekommission "Neue Energie für Berlin" zurückgreifen.

    SZA 4/2016 Rot-Rot-Grün in Berlin mit ambitioniertem Energie- und Klimaschutzprogrammin Berlin mit ambitioniertem Energie- und Klimaschutzprogramm