Logo Eurosolar

Solarzeitalter

Das "Solarzeitalter - Politik, Kultur und Ökonomie Erneuerbarer Energien" (ISSN-Nr. 0937-3802) ist die Fachzeitschrift von EUROSOLAR, der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien. Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift wird seit 1989 herausgegeben und geht den Mitgliedern kostenlos zu.

In dieser Zeitschrift wird die politik- und wirtschaftsstrategische Diskussion über Erneuerbare Energien geführt und findet die kritische Auseinandersetzung mit konventionellen Energiekonzepten statt. Sie informiert über politische Entwicklungen für Erneuerbare Energien und gilt als die wichtigste politische Programmzeitschrift für Erneuerbare Energien.

Mitglieder von EUROSOLAR erhalten die Zeitschrift kostenlos. Sie können aber auch ohne Mitgliedschaft ein Abonnement für die Druck- oder die Onlineversion des Magazins abschließen.

Editorial 4-2016

Editorial von Irm Scheer-Pontenagel im Solarzeitalter 4/2016

Die Ergebnisse der Pariser Klimakonferenz als das weltweite Festlegen anzustrebender Ziele zur nötigen Reduzierung von Treibhausgasen wurden sehr gelobt und begrüßt und damit hohe Erwartungen an die nationalen Umsetzungspläne der Konferenz in Marrakesch geknüpft. Frühere Klimakonferenzen wurden von dem Satz begleitet: „International reden und national aufschieben“. Zu befürchten ist, dass die heutige Option heißt: „International reden und national aussteigen!“ Was es bedeutet, wenn eine Nation wie die USA sich aus dem weltweit so wichtigen Thema Energie und Klima verabschiedet, ist noch nicht absehbar. Um so wichtiger ist daher die Ankündigung von hohen Ausbauzielen Erneuerbarer Energien vieler Länder und großer Städte.

SZA 4/2016 Editorial von Irm Scheer-Pontenagel

Weiterlesen

Status der Energiewende: Das Imperium schlägt zurück von Stephan Grüger

Artikel von Stephan Grüger, MdL im Solarzeitalter 04/2016

Fans der Star-Wars-Saga wissen, was auch Barack Obama auf seiner Abschiedstour häufiger sagt: Geschichtliche Entwicklungen finden nicht linear, sondern dynamisch, oder besser – mit Hegel und Marx zu sprechen – dialektisch statt. Der Fortschritt ist nicht linear – schon allein aus dem simplen Grund, dass des einen Fortschritt des anderen Untergang bedeuten kann.

Weiterlesen

Rot-Rot-Grün in Berlin mit ambitioniertem Energie- und Klimaschutzprogramm

Beitrag von EUROSOLAR, erschienen im Solarzeitalter 4/2016

Nach mehr als sechswöchigen Verhandlungen einigten sich SPD, LINKE und GRÜNE in Berlin auf einen Koalitionsvertrag mit einem ambitionierten Energie- und Klimaschutzprogramm, das am Ziel der Klimaneutralität Berlins bis 2050 orientiert ist. Dabei konnten die drei Parteien auf die umfangreiche Vorarbeit der Enquetekommission "Neue Energie für Berlin" zurückgreifen.

SZA 4/2016 Rot-Rot-Grün in Berlin mit ambitioniertem Energie- und Klimaschutzprogrammin Berlin mit ambitioniertem Energie- und Klimaschutzprogramm