• IRES & ESE conference & expo
    Ticketshop, Programm and
    Call for Abstracts
    online

  • Die 14. Stadtwerke-Konferenz zu Gast in Speyer
    29. & 30.
    April 2020
    in Speyer

  • IRES 2020 Call for Abstracts
    IRES 2020
    Jetzt für ein
    wissenschaftliches
    Poster bewerben

Unabhängig. Kritisch. Gemeinnützig.

Wir arbeiten für die schnelle und vollständige Ablösung atomarer und fossiler Energien durch Erneuerbare Energien. Unterstützen Sie unsere Stimme für eine dynamische und dezentrale Energiewende mit Ihrer Mitgliedschaft.

Kategorie
Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke
(c) KfW Bankengruppe / Raum11, Michalko
Kreise Zagreb, Karlovac, Krapina-Zagorje und Stadt Zagreb / Kroatien
Projekt Erfolgreiches Programm zur Finanzierung Erneuerbarer Energien

Präsentationsfilm

  Würdigung als pdf-Datei Würdigung als pdf-Datei
  www.regea.org


Im Nord-Westen von Kroatien wurde 2009 ein nachhaltiges Finanzierungsmodell ins Leben gerufen, um den Bürgern die Investition in Solarenergie zu erleichtern. Das Programm wurde von den drei kroatischen Kreisen Zagreb, Karlovac und Krapina-Zagorje sowie der EU finanziert und durch die regionale Energieagentur umgesetzt. Diese war zuvor von den drei Kreisen und der Stadt Zagreb gegründet worden, um die Nutzung regenerativer Ressourcen und die Energieeffizienz zu fördern.

Im ersten Jahr wurden 130 solarthermische Anlagen auf den Dächern von Privathäusern der Region installiert. Mit 40 % der Investitionskosten bzw. bis zu 1.600 € Zuschüssen wurden die Haushalte gefördert. Um das Projekt stärker in die Öffentlichkeit zu tragen, startete die Energieagentur die Kampagne "I can have solar collectors, too!". Das werbewirksame Markenzeichen der Aktion war die landesweit bekannte Comic-Figur Viktor.

Das Programm ist ein großer Erfolg. Neben der kroatischen Hauptstadt Zagreb haben inzwischen weitere Kreise und Städte die populäre Kampagne übernommen. Zudem werden nun auch andere Nutzungsformen regenerativer Energien und mittelständische Unternehmen unterstützt.

Das Projekt hat sich als feste Komponente der Energiestrategie von Kroatien etabliert. Die Potentiale der Solarenergie sind erkannt und die regionale Wirtschaft gestärkt worden. Das zunächst lokal begrenzte Programm wurde in ganz Kroatien aufgegriffen und hat starke Resonanz in der Bevölkerung gefunden, entgegen der günstigen Energiepreise vor Ort. Damit ist es Anreiz und Vorbild zugleich für alle Länder Süd-Ost Europas.

Kontakt:
North-west Croatia Regional Energy Agency
Andrije Žaje 10
10 000 Zagreb
Kroatien
www.regea.org

Termine

10. - 12. März 2020

14th IRES Conference and Energy Storage Europe

14th IRES Conference and Energy Storage Europe, Hall 8b, Messe Düsseldorf

29. - 30. April 2020

Stadtwerkekonferenz Speyer

Stadthalle Speyer

Herbst 2020

Solarpreise

Verleihung des Deutschen und des Europäischen Solarpreises 2020

Twitter

Resolution der Mitgliederversammlung

Resolution der Mitgliederversammlung 2019

"Ohne beschleunigte Energiewende ist kein ernstzunehmender Klimaschutz möglich"

Energiebedingte Emissionen machen aktuell rund 85 Prozent der deutschen Treibhausgas-Emissionen aus. Das zeigt: Ohne sofortige Energiewende mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien ist ernstgemeinter Klimaschutz unmöglich. Der Vorstand und die Mitglieder der deutschen Sektion von EUROSOLAR e.V. fordern daher von der Bundesregierung die dringend notwendige, beschleunigte und ambitionierte Nutzung Erneuerbarer Energien. Nicht nur, um alles Leben vor den Folgen einer ungebremsten Klimaveränderung zu schützen, sondern auch, um den technologischen wie sozialen Fortschritt in Deutschland voranzubringen und als Vorbild für andere Industrienationen, Schwellen- und Entwicklungsländer zu dienen.

Lesen Sie die gesamte Resolution

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Editorial 03-2019

    Editorial von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 3-4/2019

    "Auch in der etablierten Energiewirtschaft wächst eine neue Generation von Entscheidungsträgern heran, die erkennen, dass Atomenergie und fossile Energien in eine Sackgasse führen. Sie versuchen deshalb, den Einstieg in erneuerbare Energien in einer Weise zu gestalten, die in die Strukturen der überkommenen Energieversorgung passt."

    Hermann Scheer (1944-2010)

  • Städte im Aufstand: Gegen einen ignorierten Notstand

    Artikel von Prof. Peter Droege, erschienen im Solarzeitalter 3/2019

    EUROSOLAR, unsere Mitglieder und ein frisch gewählter Vorstand gehen das Jahr 2020 mit zwei eng verknüpften Themen an: die Zukunft der Städte und der sich stündlich dramatisch verschärfende Klimanotstand. Damit beginnt EUROSOLARs eigentliche Arbeit aufs Neue – und damit auch unsere wichtigste Aufgabe: Nicht nur den Energienotstand für Deutschland, Europa und die Welt auszurufen, sondern mit unseren Erkenntnissen und Forderungen zu retten helfen, wer und was denn noch zu retten ist.

  • „Die Stadtwerke sind Marktführer in den Sektoren Strom und Wärme“

    Interview mit Oberbürgermeister Burkhard Jung, erschienen im Solarzeitalter 3/2019

    Vor 70 Jahren wurde der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) gegründet - er ist damit ebenso alt wie das Grundgesetz. Nach dem Krieg stand als Grundlage der Daseinsvorsorge für die Menschen die verlässliche Versorgung mit Wasser und Energie im Vordergrund.

  • Energiewende und Waldoption – Argumente für eine Doppelstrategie der Klimapolitik

    Artikel von Udo E. Simonis, erschienen im Solarzeitalter 3/2019

    In der Klimawissenschaft wie in der Klimapolitik haben sich Gruppen gebildet, die nicht miteinander kommunizieren, sondern sich voreinander abschotten. Im Ergebnis werden der technische Weg zum Klimaschutz – die „De-Karbonisierung“ – und der natürliche Weg – die „Re-Naturierung“ – von Wissenschaftlern wie von Politikern nicht als zwei Wege zum gleichen Ziel gesehen, obwohl es viele gute Gründe für eine solche Doppelstrategie gibt.