• DSP 2019
    Feierliche
    Verleihung

    am 14. September
    in Gelsenkirchen

  • Solare Stadt
    Workshop
    Am 8. Oktober
    in Bonn

  • IRES 2020 Call for Abstracts
    IRES 2020
    Jetzt für eine
    Präsentation
    oder ein Poster
    bewerben

Unabhängig. Kritisch. Gemeinnützig.

Wir arbeiten für die schnelle und vollständige Ablösung atomarer und fossiler Energien durch Erneuerbare Energien. Unterstützen Sie unsere Stimme für eine dynamische und dezentrale Energiewende mit Ihrer Mitgliedschaft.

Europ. Solarpreise 2015

 MG 0408 website

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde am 23. November im Palais Waldstein in Prag der Europäische Solarpreis 2015 verliehen. EUROSOLAR e.V. würdigte in diesem Jahr zwölf Preisträger aus sieben Ländern. Gemeinsam mit der Verleihung des Tschechischen Solarpreises wurden die diesjährigen Preisträger im Senatsgebäude der Tschechischen Republik präsentiert und geehrt.

Die feierliche Zeremonie wurde durch Vorträge und Diskussionen eines international besetzten Podiums zum Thema "European Energy Future" ergänzt. Dabei wurde deutlich, dass die Umstellung auf Erneuerbare Energien im zukünftigen europäischen Energiesystem eine zentrale Rolle spielen muss, um die Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern, soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten zu beseitigen und dem globalen Klimawandel entgegenzuwirken. Die länderspezifischen Erfahrungen und Forderungen der Podiumsredner machten zudem klar, dass eine erfolgreiche Umstellung auf regenerative Energien dezentral stattfinden muss.

Die diesjährigen Preisträger veranschaulichen, dass die europäische Energiewende auf regionaler und lokaler Ebene bereits aktiv und erfolgreich umgesetzt wird. Deren Leistungen rückt EUROSOLAR mit dem Europäischen Solarpreis in die öffentliche Wahrnehmung und schärft damit das Bewusstsein über die Notwendigkeit und die enormen Chancen der vollständigen Umstellung auf Erneuerbaren Energien.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Preisverleihung sowie Sie eine Auswahl von Bildern zum herunterladen. Die Würdigungstexte zu allen Preisträgern finden Sie in dieser Broschüre.


Preisträger des Europäischen Solarpreises 2015

Kopf DSP 1
 
knezice biogas

Energieautonome Gemeinde Kněžice, Tscheschiche Republik

Großes Engagement und Vorbildfunktion für eine Erneuerbare und Nachhaltige Entwicklung in der Tschechischen Republik

www.obec-knezice.cz

 

SUNSTORE 3

SUNSTORE 3, Dronninglund Fjernvarme, Dänemark

Erstes vollständig solares Nahwärmekonzept mit Einbindung einer saisonalen Energiespeicherung in Dänemark

www.dronninglundfjernvarme.dk

 

   
Kopf DSP 2
 
Aktiv Stadthaus

Aktiv-Stadthaus, ABG Frankfurt Holding, Deutschland

Aktuell erstes und größtes innerstädtisches Mehrfamilien-Wohnhaus, welches den Effizienzhaus-Plus-Standard erreicht

www.abg-fh.com

   
cavigelli 

238%-PEB-Bürogebäude, Cavigelli Ingenieure AG, Schweiz

Innovatives technologisches Gebäudekonzept mit einem Selbstversorgungsgrad von 238 Prozent 

www.cavigelli.ch

   
Ghella Office

Ghella Office, RicciSpaini Architetti Associati, Alberto Raimondi, Italien

Energetische Transformation eines denkmalgeschützten Bürogebäudes bei gleichzeitiger Erhaltung des ursprünglichen Designs
www.riccispaini.it

   
Kopf DSP 3
 
SOLARier

SOLARier - Gesellschaft für erneuerbare Energie mbH, Österreich

Langjähriger Einsatz für die Nutzung umweltfreundlicher Energiesysteme an privaten Gebäuden in Österreich

www.solarier.net
   
Kopf DSP 4 
 
ProGuben

Pro Guben - Verein für Energie und Umwelt e.V., Deutschland

Großes Engagement für die Nutzung Erneuerbarer Energien unter besonderen Umständen und über Ländergrenzen hinweg

www.proguben.de
   
Kopf ESP 11
 
hardegger

131%-PEB-MFH-Sanierung, Hardegger Immobilien, Schweiz

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit exemplarischer Nutzung Erneuerbarer Energien und baulicher Einfügung in das historische Stadtbild

 

   
Kopf DSP 6
 
Electric bus route

ElectriCity, Stadt Götheburg, Schweden

Exemplarische Versorgung des öffentlichen Transports aus regenerativen Quellen im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit aus Stadt, Industrie und Forschung

www.goteborgelectricity.se

   
affentranger1

Solarbagger, Affentranger Bau AG, Schweiz

Weltweit erster 16-Tonnen-Solarbagger mit Elektroantrieb und Energieversorgung durch eine PV-Anlage auf dem Firmengebäude

www.affentrangerbauag.ch

 

 
Kopf DSP 7
 
Geothermal System of Egyptian Museum of Turin
 

Geothermische Anlage im Ägyptischen Museum von Turin, PROECO e Onleco, Italien

Erhaltung historischer Kunstschätze mithilfe eines Kühlsystems aus regenerativen Quellen

www.onleco.com


 

Kopf DSP 9
 
Kent Skaanning

Kent Skaanning, Dänemark

Pionier im Bereich Biogas und bekannter Fürsprecher der Erneuerbaren Energien in Dänemark

 

 

 

Termine

14. September 2019

Deutscher Solarpreis

Verleihung des Deutschen Solarpreises 2019 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

26.September

Podiumsdiskussion

#EnergyRevolutionNow – Klima retten mit Erneuerbaren Energien, Diskussionsabend in der Alten VHS Bonn

8. Oktober 2019

Praxiswerkstatt "Solare Stadt"

Arbeitsworkshop in Kooperation mit der Stadt Bonn und den SWB Energie und Wasser

26. Oktober 2019

Mitgliederversammlung

EUROSOLAR-Geschäftsstelle in Bonn

30. Oktober 2019

IRES Symposium

6. IRES-Symposium im VKU-Forum Berlin in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW

15. November 2019

Europäischer Solarpreis

Verleihung des Europäischen Solarpreises 2019 in Luxemburg

Twitter

Resolution der Mitgliederversammlung

Resolution der Mitgliederversammlung 2017

"Die Energiewende ist die zivilisatorische Herausforderung für die nächste Bundesregierung "

Resolution der Mitgliederversammlung der deutschen Sektion von EUROSOLAR am 02. Dezember 2017 Die nächste Bundesregierung trägt die Verantwortung dafür, den energiepolitischen Schlingerkurs der letzten Jahre zu beenden und endlich klare, verlässliche und unbürokratische Rahmenbedingungen zu schaffen, und die Versäumnisse der Vergangenheit aufzuarbeiten. Sie muss dafür Sorge tragen, dass die Energieversorgung Deutschlands schnell, kostengünstig und vollständig auf 100 % Erneuerbare Energien umgestellt werden kann. Dieser Wechsel ist technisch möglich, ökonomisch sinnvoll, gesellschaftlich geboten und mit einem reparierten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sowie einer Neuen Energiemarktordnung realisierbar.

Lesen Sie die gesamte Resolution

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Editorial 02-2019

    Editorial von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 2/2019

    „Nicht der Ausbau von überregionalen Übertragungsnetzen steht (…) auf der Tagesordnung, sondern die Regionalisierung von Netzsystemen durch kommunale und regionale Stromunternehmen.“

    Hermann Scheer (1944 – 2010)

  • Je mehr Prosumer, desto besser

    Interview mit Claudia Kemfert, erschienen im Solarzeitalter 2/2019

    Die „Fridays for Future“-Bewegung stellt Forderungen an die deutsche Politik. In einer Erklärung fordert sie Klimagerechtigkeit und kündigt an, die Schulstreiks und andere Aktionen fortzusetzen, bis politische Entscheidungen nicht länger zu Lasten ärmerer Regionen und folgender Generationen getroffen würden. Es bedurfte wohl erst einer weltweiten Jugendbewegung als Weckruf auch an die deutsche Politik, um wieder über die Ziele und Regelungen zu streiten, die für die Gestaltung der Energiesystemwende mit Erneuerbaren Energien (EE) unabdingbar sind.

  • „Für den Erfolg der Energiewende brauchen wir die Vielen"

    Grußwort von Marburgs Oberbürgermeister Thomas Spies, erschienen im Solarzeitalter 2/2019

    Am 15. und 16. März organisierte EUROSOLAR gemeinsam mit den Stadtwerken Marburg die jährlich stattfindende Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“. Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister der Universitätsstadt Marburg, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Konferenztag mit einer ermutigenden Rede.

  • Zum 75. Geburtstag von Hermann Scheer

    Artikel von Mathias Greffrath, erschienen im Solarzeitalter 2/2019


    Am 29. April wäre Hermann Scheer 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass erinnert der Autor und Journalist Mathias Greffrath an den Gründer von EUROSOLAR und den erfolgreichen Impulsgeber für die International Renewable Energy Agency (IRENA).