• IRES & ESE conference & expo
    Ticketshop, Programm and
    Call for Abstracts
    online

  • Die 14. Stadtwerke-Konferenz zu Gast in Speyer
    29. & 30.
    April 2020
    in Speyer

  • IRES 2020 Call for Abstracts
    IRES 2020
    Jetzt für ein
    wissenschaftliches
    Poster bewerben

Unabhängig. Kritisch. Gemeinnützig.

Wir arbeiten für die schnelle und vollständige Ablösung atomarer und fossiler Energien durch Erneuerbare Energien. Unterstützen Sie unsere Stimme für eine dynamische und dezentrale Energiewende mit Ihrer Mitgliedschaft.

Europ. Solarpreise 2015

 MG 0408 website

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde am 23. November im Palais Waldstein in Prag der Europäische Solarpreis 2015 verliehen. EUROSOLAR e.V. würdigte in diesem Jahr zwölf Preisträger aus sieben Ländern. Gemeinsam mit der Verleihung des Tschechischen Solarpreises wurden die diesjährigen Preisträger im Senatsgebäude der Tschechischen Republik präsentiert und geehrt.

Die feierliche Zeremonie wurde durch Vorträge und Diskussionen eines international besetzten Podiums zum Thema "European Energy Future" ergänzt. Dabei wurde deutlich, dass die Umstellung auf Erneuerbare Energien im zukünftigen europäischen Energiesystem eine zentrale Rolle spielen muss, um die Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern, soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten zu beseitigen und dem globalen Klimawandel entgegenzuwirken. Die länderspezifischen Erfahrungen und Forderungen der Podiumsredner machten zudem klar, dass eine erfolgreiche Umstellung auf regenerative Energien dezentral stattfinden muss.

Die diesjährigen Preisträger veranschaulichen, dass die europäische Energiewende auf regionaler und lokaler Ebene bereits aktiv und erfolgreich umgesetzt wird. Deren Leistungen rückt EUROSOLAR mit dem Europäischen Solarpreis in die öffentliche Wahrnehmung und schärft damit das Bewusstsein über die Notwendigkeit und die enormen Chancen der vollständigen Umstellung auf Erneuerbaren Energien.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Preisverleihung sowie Sie eine Auswahl von Bildern zum herunterladen. Die Würdigungstexte zu allen Preisträgern finden Sie in dieser Broschüre.


Preisträger des Europäischen Solarpreises 2015

Kopf DSP 1
 
knezice biogas

Energieautonome Gemeinde Kněžice, Tscheschiche Republik

Großes Engagement und Vorbildfunktion für eine Erneuerbare und Nachhaltige Entwicklung in der Tschechischen Republik

www.obec-knezice.cz

 

SUNSTORE 3

SUNSTORE 3, Dronninglund Fjernvarme, Dänemark

Erstes vollständig solares Nahwärmekonzept mit Einbindung einer saisonalen Energiespeicherung in Dänemark

www.dronninglundfjernvarme.dk

 

   
Kopf DSP 2
 
Aktiv Stadthaus

Aktiv-Stadthaus, ABG Frankfurt Holding, Deutschland

Aktuell erstes und größtes innerstädtisches Mehrfamilien-Wohnhaus, welches den Effizienzhaus-Plus-Standard erreicht

www.abg-fh.com

   
cavigelli 

238%-PEB-Bürogebäude, Cavigelli Ingenieure AG, Schweiz

Innovatives technologisches Gebäudekonzept mit einem Selbstversorgungsgrad von 238 Prozent 

www.cavigelli.ch

   
Ghella Office

Ghella Office, RicciSpaini Architetti Associati, Alberto Raimondi, Italien

Energetische Transformation eines denkmalgeschützten Bürogebäudes bei gleichzeitiger Erhaltung des ursprünglichen Designs
www.riccispaini.it

   
Kopf DSP 3
 
SOLARier

SOLARier - Gesellschaft für erneuerbare Energie mbH, Österreich

Langjähriger Einsatz für die Nutzung umweltfreundlicher Energiesysteme an privaten Gebäuden in Österreich

www.solarier.net
   
Kopf DSP 4 
 
ProGuben

Pro Guben - Verein für Energie und Umwelt e.V., Deutschland

Großes Engagement für die Nutzung Erneuerbarer Energien unter besonderen Umständen und über Ländergrenzen hinweg

www.proguben.de
   
Kopf ESP 11
 
hardegger

131%-PEB-MFH-Sanierung, Hardegger Immobilien, Schweiz

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit exemplarischer Nutzung Erneuerbarer Energien und baulicher Einfügung in das historische Stadtbild

 

   
Kopf DSP 6
 
Electric bus route

ElectriCity, Stadt Götheburg, Schweden

Exemplarische Versorgung des öffentlichen Transports aus regenerativen Quellen im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit aus Stadt, Industrie und Forschung

www.goteborgelectricity.se

   
affentranger1

Solarbagger, Affentranger Bau AG, Schweiz

Weltweit erster 16-Tonnen-Solarbagger mit Elektroantrieb und Energieversorgung durch eine PV-Anlage auf dem Firmengebäude

www.affentrangerbauag.ch

 

 
Kopf DSP 7
 
Geothermal System of Egyptian Museum of Turin
 

Geothermische Anlage im Ägyptischen Museum von Turin, PROECO e Onleco, Italien

Erhaltung historischer Kunstschätze mithilfe eines Kühlsystems aus regenerativen Quellen

www.onleco.com


 

Kopf DSP 9
 
Kent Skaanning

Kent Skaanning, Dänemark

Pionier im Bereich Biogas und bekannter Fürsprecher der Erneuerbaren Energien in Dänemark

 

 

 

Termine

10. - 12. März 2020

14th IRES Conference and Energy Storage Europe

14th IRES Conference and Energy Storage Europe, Hall 8b, Messe Düsseldorf

29. - 30. April 2020

Stadtwerkekonferenz Speyer

Stadthalle Speyer

Herbst 2020

Solarpreise

Verleihung des Deutschen und des Europäischen Solarpreises 2020

Twitter

Resolution der Mitgliederversammlung

Resolution der Mitgliederversammlung 2019

"Ohne beschleunigte Energiewende ist kein ernstzunehmender Klimaschutz möglich"

Energiebedingte Emissionen machen aktuell rund 85 Prozent der deutschen Treibhausgas-Emissionen aus. Das zeigt: Ohne sofortige Energiewende mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien ist ernstgemeinter Klimaschutz unmöglich. Der Vorstand und die Mitglieder der deutschen Sektion von EUROSOLAR e.V. fordern daher von der Bundesregierung die dringend notwendige, beschleunigte und ambitionierte Nutzung Erneuerbarer Energien. Nicht nur, um alles Leben vor den Folgen einer ungebremsten Klimaveränderung zu schützen, sondern auch, um den technologischen wie sozialen Fortschritt in Deutschland voranzubringen und als Vorbild für andere Industrienationen, Schwellen- und Entwicklungsländer zu dienen.

Lesen Sie die gesamte Resolution

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Editorial 03-2019

    Editorial von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 3-4/2019

    "Auch in der etablierten Energiewirtschaft wächst eine neue Generation von Entscheidungsträgern heran, die erkennen, dass Atomenergie und fossile Energien in eine Sackgasse führen. Sie versuchen deshalb, den Einstieg in erneuerbare Energien in einer Weise zu gestalten, die in die Strukturen der überkommenen Energieversorgung passt."

    Hermann Scheer (1944-2010)

  • Städte im Aufstand: Gegen einen ignorierten Notstand

    Artikel von Prof. Peter Droege, erschienen im Solarzeitalter 3/2019

    EUROSOLAR, unsere Mitglieder und ein frisch gewählter Vorstand gehen das Jahr 2020 mit zwei eng verknüpften Themen an: die Zukunft der Städte und der sich stündlich dramatisch verschärfende Klimanotstand. Damit beginnt EUROSOLARs eigentliche Arbeit aufs Neue – und damit auch unsere wichtigste Aufgabe: Nicht nur den Energienotstand für Deutschland, Europa und die Welt auszurufen, sondern mit unseren Erkenntnissen und Forderungen zu retten helfen, wer und was denn noch zu retten ist.

  • „Die Stadtwerke sind Marktführer in den Sektoren Strom und Wärme“

    Interview mit Oberbürgermeister Burkhard Jung, erschienen im Solarzeitalter 3/2019

    Vor 70 Jahren wurde der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) gegründet - er ist damit ebenso alt wie das Grundgesetz. Nach dem Krieg stand als Grundlage der Daseinsvorsorge für die Menschen die verlässliche Versorgung mit Wasser und Energie im Vordergrund.

  • Energiewende und Waldoption – Argumente für eine Doppelstrategie der Klimapolitik

    Artikel von Udo E. Simonis, erschienen im Solarzeitalter 3/2019

    In der Klimawissenschaft wie in der Klimapolitik haben sich Gruppen gebildet, die nicht miteinander kommunizieren, sondern sich voreinander abschotten. Im Ergebnis werden der technische Weg zum Klimaschutz – die „De-Karbonisierung“ – und der natürliche Weg – die „Re-Naturierung“ – von Wissenschaftlern wie von Politikern nicht als zwei Wege zum gleichen Ziel gesehen, obwohl es viele gute Gründe für eine solche Doppelstrategie gibt.