Bild Header Archiv
Logo Eurosolar

Pressemitteilung: Kommunale Stadtwerke stärken - Jetzt erst recht

Bonn/Darmstadt, 17. Juni 2011

Eine dezentrale Energieerzeugung aus regenerativen Quellen eröffnet Kommunen und ihren Energieversorgern neue Perspektiven: Sie stärkt die regionale Wertschöpfung, schafft Arbeitsplätze, trägt zu einer nachhaltigen Energieversorgung und zum Schutz des Klimas bei. Wie Stadtwerke und Kommunen eine regenerative Energieversorgung für Privathaushalte und lokale Unternehmen beschleunigen können, ist Schwerpunkt der 5. EUROSOLAR-Konferenz "Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien", die am 21./22. Juni zusammen mit dem südhessischen Energieversorger, HSE AG, im Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium in Darmstadt veranstaltet wird.

"Stadtwerke, mittelständische Unternehmen, Kommunen und Bürgergemeinschaften sind die Schlüsselakteure der Energiewende. Durch das neue Energiekonzept der Bundesregierung, das der Bundestag noch nicht verabschiedet hat, sollen diese treibenden Kräfte der Energiewende nun ausgebremst werden", beschreibt der Vorsitzende der deutschen EUROSOLAR-Sektion, Dr. Axel Berg, die aktuelle Brisanz dieser Konferenz. Neben der Erörterung der politischen Rahmenbedingungen sollen auf der Konferenz konkrete Lösungen erarbeitet werden: "Immer mehr Regionalversorger und Stadtwerke entwickeln sich mit innovativen und marktfähigen Geschäftsmodellen vom klassischen Energieversorger zum modernen Energiedienstleister. Wir wollen erörtern und aufzeigen, wie das unter den Bedingungen einer veränderten Energiepolitik möglich ist. Anhand von Praxisbeispielen wird bei der Stadtwerke-Konferenz erkennbar, wie notwendige Schritte rasch vollzogen werden können", so Irm Scheer-Pontenagel, Geschäftsführerin von EUROSOLAR.

Der Vorstandsvorsitzende der HSE AG, Albert Filbert, weist auf die ökonomischen Chancen der Energiewende hin: „Deutschland ist heute schon führend bei den Erneuerbaren und den Energieeffizienz-Technologien. Über kurz oder lang werden immer mehr Länder die Energiewende vollziehen und damit einen riesigen Investitionsschub auslösen. Deutschland kann mit seiner Vorreiterrolle und seiner Marktposition wie kein anderes Land von dieser Entwicklung profitieren. Bei der Umsetzung der Energiewende vor Ort spielen vor allem die Regionalversorger und Stadtwerke eine zentrale Rolle.“

Die HSE ist einer der größten Regionalversorger Deutschlands. Das Unternehmen wird bis zum Jahr 2015 über eine Milliarde Euro in den Ausbau der Erneuerbaren Energien investieren. Derzeit sind Erzeugungskapazitäten von über 230 Megawatt in Bau und Betrieb. Die Spanne reicht von der Biogasanlage in der Region bis zur Beteiligung an einem Offshore-Windpark in der Nordsee. Die HSE-Vertriebsgesellschaft ENTEGA ist mit über 430.000 Ökostromkunden einer der größten Ökostromanbieter Deutschlands.