Bild Header Archiv
Logo Eurosolar

Symposium: Im Gedenken an Hermann Scheer

14. Oktober 2011, Willy Brandt Haus, Atrium, Berlin

Im Alter von 66 Jahren wurde Hermann Scheer mitten aus einem Leben voller Ideen und Initiativen gerissen. Er vollbrachte eine große Lebensleistung. Mit Mut, Weitblick und Entschlusskraft konnte er auf vielen Feldern den politischen Diskurs des Landes prägen. Allem voran hat er die Energiewende Wirklichkeit werden lassen, die er früh als ökologisch und auch friedenspolitisch zwingend erkannt hatte. Er war Vordenker und Antreiber, Reformer und Revolutionär.

In seinem letzten Buch, das wenige Tage vor seinem Tod erschienen ist, hat Hermann Scheer die Notwendigkeit begründet, verantwortliches Handeln nach einem "energet(h)ischen Imperativ" auszurichten. Daraus leitet sich für seine politischen Weggefährten die Verpflichtung ab, den Systemwechsel in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien unbeirrt weiter voranzutreiben. Dieser Zielsetzung widmet sich auch die nach dem Tod von Hermann Scheer gegründete Hermann-Scheer-Stiftung.

Das am Todestag von Hermann Scheer in Gedenken an ihn veranstaltete Symposium greift energiepolitische Fragen auf, wie sie sich auf dem Weg in das Zeitalter der erneuerbaren Energien stellen und setzt sich mit politischen Gestaltungsebenen und deren Wirken in Gesetzgebungsprozessen auseinander.

Eine Dokumentation des Symposiums folgt in Kürze.

Ab 10.00 Einlass

11.00  Einführung
- Sigmar Gabriel, SPD-Parteivorsitzender
- Dr. Nina Scheer, Vorstand Hermann-Scheer-Stiftung

11.30 Hermann Scheer und die Energiepolitik der SPD-Bundestagsfraktion
Ulrich Kelber, Stellvertr. Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion

11.45 Die Energiepolitik in ihrer kulturell-ethischen und sozialen Dimension
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Vorsitzender der SPD-Grundwertekommission

12.20 Ein Bild der Zukunft als Wegweiser für die Gegenwart
Dr. Erhard Eppler

13.00 Die Energiewende - Szenarien, Praxis und Aufgaben
Dr. Harry Lehmann, Umweltbundesamt

Pause

14.00 Ohne Länder keine Energiwende
Margit Conrad, Staatsministerin, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa



14.30  Podiumsdiskussion mit Vertretern aller Fraktionen - Fraktionsübergreifende Allianzen und der Austausch mit der Zivilgesellschaft
- Marco Bülow, SPD-Bundestagsfraktion
- Eva Bulling-Schröter, Bundestagsfraktion Die Linke
- Hans-Josef Fell, Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
- Ursula Heinen-Esser, Parlamentarische Staatssekretärin, CDU/CSU-Bundestagsfraktion (angefragt)
- Horst Meierhofer, FDP-Bundestagsfraktion (angefragt)
- Prof. Dr. Edda Müller, Vorsitzende Transparency International Deutschland

Moderation: Dr. Franz Alt

Ende gegen 16.00 Uhr