Bild Header Archiv
Logo Eurosolar

Pressemitteilung: 25 Jahre EUROSOLAR

Bonn, 26. August 2013

25 Jahre EUROSOLAR – Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien feierte Jubiläum

Vor genau 25 Jahren gründeten in Bonn auf Initiative von Hermann Scheer etwa 100 Personen die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. Aus diesem Anlass lud die internationale Organisation die Mitglieder am 24. August 2013 zum feierlichen Jubiläum nach Bonn ein. Gründungsmitglieder sowie Vertreter der EUROSOLAR-Sektionen, des Weltrats für Erneuerbare Energien (WCRE) und des EUROSOLAR-Kuratoriums schilderten ihre Sicht auf die vergangenen 25 Jahre von EUROSOLAR. Weitere Reden hielten parlamentarische Wegbegleiter aus dem Deutschen Bundestag und Europäischen Parlament. Darüber hinaus gab es interessante Beiträge von rechtlichen und publizistischen Wegbegleitern mit anschließender lebhafter Diskussion und Debatte über die Zukunftsaufgaben von EUROSOLAR. Mehrere Sprecher, voran Professor Peter Droege, EUROSOLAR-Präsident seit 2011, gaben Ausblicke auf die brisanten heutigen und zukünftigen Herausforderungen.

Unabhängig von Parteien, Institutionen und Unternehmen wurde EUROSOLAR 1988 mit der Vision gegründet, die fossil-atomare Energieversorgung durch eine nachhaltige, friedliche und dezentral bürgernahe Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien zu ersetzen. In seiner Rede zur Gründungsversammlung betonte Hermann Scheer (1944–2010), Ehrenpräsident von EUROSOLAR, am 22. August 1988: "Wer die Augen offen gegenüber allen Sparten konventioneller Energieversorgung hat, muss sehen, dass die Menschheit keine Alternative hat als so schnell wie möglich die breitest mögliche Einführung der unerschöpflichen solaren Energien zu betreiben". So setzte er vor einem Vierteljahrhundert seine Visionen mit der Unterstützung einer Gruppe gleichdenkender Bürger, Wissenschaftler und Politiker in der Gründung der Vereinigung um.

Geschäftsführerin Irm Scheer-Pontenagel betonte zur Feier vor den über 100 internationalen Gästen: "Seit mehr als zwei Jahrzehnten hat sich der gemeinnützige Verein in allen Bereichen und auf allen Ebenen für die Einführung der regenerativen Energien erfolgreich eingesetzt und die Umwelt- und Energiepolitik maßgebend mit beeinflusst sowie das Entstehen einer soziokulturellen Bewegung für die Erneuerbaren Energien Wirklichkeit werden lassen."


Einen Ausblick gab Professor Peter Droege in seiner einführenden Ansprache: "Auf dieser Tradition bauen wir auf. Die kommenden 25 Jahre werden für EUROSOLARs Agenda und Handeln entscheidend sein. Der Kampf gegen fossil-atomare Interessen wird sich zuspitzen. Europa wird die verlässlichen, wegweisenden Impulse EUROSOLARs mehr nötig haben denn je zuvor. Unsere Prioritäten in den nächsten Jahren liegen verstärkt im kompromisslosen und raschen Ausbau der Erneuerbaren Energien zur nationalen und weltweiten Vollversorgung, um massive Kosten einzusparen, neue Wirtschaftskraft zu sichern und den eskalierenden Finanz-, Energie- und Klimakrisen die Stirn zu bieten."

Bärbel Dieckmann, OB a.D. (Bonn) und Präsidentin der Welthungerhilfe, schilderte: "Hermann Scheer wußte, dass es ohne den parlamentarischen Weg keine Energiewende geben würde. Er wußte aber auch, dass es ohne eine breite gesellschaftliche Bewegung keine Erfolge geben konnte. Die Gründung von EUROSOLAR 1988 war die Antwort auf diese Erkenntnis. Er war bis zu seinem Tod Präsident von EUROSOLAR, Irm Pontenagel hat als Geschäftsführerin von Anfang an bis heute die Erfolgsgeschichte von EUROSOLAR mitgestaltet." Sie machte deutlich, dass "Die gründung von IRENA war einer seiner größten Erfolge.Sie erfolgte am 26.Januar 2009 in Bonn. Eurosolar hat übrigens vielen Kommunalpolitikern den notwendigen Mut gegeben in ihren Kommunen wichtige Schritte auf dem Weg zu erneuerbaren Energien zu machen. Auch wir in Bonn haben in meinem ersten Amtsjahr 1995 die Einspeisevergütung beschlossen".

Zum Abschluss der Feier wurde die neue Dokumentation "25 Jahre EUROSOLAR – Von der Initiative zum Vorreiter, Von der Vision zur Praxis" vorgestellt. Sie beschreibt auf detaillierter Weise den Weg zur Gründung von EUROSOLAR, die ersten Aktivitäten und Erfolge sowie die Entwicklung vom Stromeinspeisungsgesetz bis zum Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG). Die Dokumentation stellt die verschiedenen Aufgaben dar, die nach der Einführung des EEG im Jahr 2000 und damit dem Beginn einer neuen Etappe der Erneuerbaren Energien für EUROSOLAR entstanden sind. Abschließend wird die aktuelle Entwicklung der Energiewende nach Fukushima erläutert.

Das Programm und weitere Informationen zur Feier finden Sie hier.

Die gefilmten Reden zur Jubiläumsfeier von folgenden Rednern finden Sie hier: Ulrich Kelber, Peter Becker und Hans-Josef Fell.