Bild Header Archiv
Logo Eurosolar

IRES-Konferenzreihe von EUROSOLAR fördert Innovation und Markteinführung von Speichertechnologien seit nunmehr 10 Jahren

Bonn, 24. Februar 2016

Die notwendige Umstellung auf eine regenerative Energieversorgung bedingt einen immer größer werdenden Anteil fluktuierender Mengen Erneuerbarer Energien in den Netzen. Das erfordert die Anpassung längst überholter Strukturen des bestehenden Energiesystems. Weitgehender Konsens besteht darin, dass Flexibilitätsoptionen die entscheidenden Lösungsansätze darstellen müssen. Dabei liegen die Vorteile der Nutzung von Energiespeichern gegenüber deren Alternativen, wie Kohlestromreserven oder HGÜ-Trassen, auf der Hand.

Professor Peter Droege, Präsident von EUROSOLAR, stellt klar: „Die erfolgreiche Wende zum erneuerbaren Energiesystem ist auf Strom- und Wärmespeicher sowie intelligente responsive Netzwerke angewiesen. Mit Energiespeichern in einer modernen und flexiblen Energieinfrastruktur fällt auch das Argument für klimapolitisch, gesundheitlich und wirtschaftlich perverse Kohlestromreserven oder volkswirtschaftlich wie technologisch unsinnige Gleichstromtrassen weg. Die Themenbereiche „Innovation und Markteinführung von Speichertechnologien“, die bei der IRES 2016 im Fokus stehen, sind ein zentraler, auch finanziell hochdynamischer Teil unserer kommenden sauberen Wirtschaft.“

Bereits im Jahr 2006 erkannte EUROSOLAR Gründer Hermann Scheer die Bedeutung von Speichertechnologien für eine erfolgreiche Umstellung des Energiesystems auf Erneuerbare Energien und schuf, mit der Gründung der IRES, eine Plattform für einen regen Informationsaustausch zwischen weltweiten Akteuren aus der Energiespeicherbranche.

Der Erfolg gibt ihm Recht: In den vergangenen zehn Jahren hat sich die IRES-Konferenzreihe zum wichtigen internationalen Treffpunkt für Wissenschaftler und Speicherexperten etabliert. „Die IRES erfährt von Jahr zu Jahr immer größeren Zuspruch und hat sich zur größten Konferenzreihe und Aushängeschild von EUROSOLAR entwickelt. Wir freuen uns mit der Veranstaltung einen wichtigen Beitrag für die Markteinführung regenerativer Speichersysteme zu leisten“ betont Tobias Jaletzky, Geschäftsführer von EUROSOLAR.  

Auch Professor Ingo Stadler, langjähriges Mitglied des wissenschaftlichen Beirats, unterstreicht die große Bedeutung der Konferenzreihe für die Einführung von Speichertechnologien: „Die IRES bietet Jahr für Jahr einen umfangreichen Forschungsüberblick zu Energiespeichersystemen. Seit 2007 verfolge ich die Entwicklung der Speicherbranche als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats. Trotz der bisherigen positiven Entwicklung muss weiterhin an dieser recht neuen Technologie geforscht werden, um einwandfreie technische, wirtschaftliche und von der Gesellschaft akzeptierte Lösungen garantieren zu können.“

Einen Überblick zu den IRES-Sessions finden Sie auf unserer Webseite. Tickets können bis zur Konferenz in unserem Online-Ticket-Shop und danach direkt vor Ort erworben werden. Wie immer erhalten EUROSOLAR-Mitglieder vergünstigte Konditionen. Schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Ihrer Mitgliedsnummer, um Ihren persönlichen Rabattcode zu erhalten.  


Über die Konferenzen IRES und ESE

Die zwei Konferenzpartner EUROSOLAR e.V. und Messe Düsseldorf schließen sich nach erfolgreicher Zusammenarbeit im letzten Jahr auch 2016 wieder zum weltweit größten Energy-Storage-Event im Congress Center Düsseldorf zusammen. Die im zweiten Jahr stattfindende gemeinsame Konferenz besteht aus der 10. International Renewable Energy Storage Conference (IRES 2016) und der 5. Energy Storage Conference (ESE). Das 3-tägige Veranstaltungsprogramm setzt sich aus Vorträgen, Ausstellungen und Messe zusammen. Dabei werden im Rahmen der 5. ENERGY STORAGE EUROPE (conference + expo) unternehmerische Aspekte und Finanzierungsfragen der Energiespeicherung vorgestellt und diskutiert. Der Fokus der 10. IRES liegt auf wissenschaftlichen Aspekten im Forschungs- und Entwicklungsfeld der Speichertechnologien sowie auf regulatorischen Rahmenbedingungen. Insgesamt werden vom 15. bis zum 17. März 2016 rund 130 Aussteller und 3.000 Teilnehmer aus über 45 Ländern erwartet.


Pressekontakt

EUROSOLAR e.V.
Steffen Otzipka
Tel.: +49 (0) 228 362 373
Fax: +49 (0) 228 36 12 13
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Messe Düsseldorf GmbH / Presseabteilung
Daniel Krauß / Desislava Angelova / Meike Rosing
Tel. +49(0)211 4560 598
Fax +49(0)211 4560-87598
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!