Logo Eurosolar

Geburtstagsfeier zum 30. Jubiläum von EUROSOLAR

Pünktlich um 14 Uhr am Samstagmittag liefen die ersten Besucher im Foyer der Geschäftsstelle von EUROSOLAR in Bonn ein. Das Wetter stand zunächst ganz im Zeichen der Erneuerbaren Energien: Die Sonne schien und ein kräftiger Wind blies. Zu Beginn des Programms hörten die Gäste das Grußwort Prof. Peter Droege, dem Präsidenten von EUROSOLAR.

Er lobte das Engagement der vergangenen 30 Jahre, machte aber auch deutlich, dass angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise die Ziele deutlich angezogen werden müssten: „Null Emissionen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch zu viel, 100 Prozent Erneuerbare Energien sind noch zu wenig“, erklärte der Präsident eindringlich. Nach ihm sprach Dr. Axel Berg, Vorsitzender des Deutschen Vorstands. Er zeigte sich angesichts des enormen technologischen Fortschritts optimistisch, dass EUROSOLAR für die Erreichung seines Vereinsziels keine weiteren 30 Jahre benötigen werde, denn die Erneuerbaren Energien werden immer günstiger, während der Weiterbetrieb fossiler und atomarer Kraftwerke immer teurer werde. Es folgte ein Grußwort von Angelica Maria Kappel, Bürgermeisterin der Stadt Bonn. Sie betonte das Engagement der Stadt Bonn für Erneuerbare Energien und die gute Zusammenarbeit mit EUROSOLAR als Jahrespartner 2018.

Schließlich richtete Irm Scheer-Pontenagel, Mitbegründerin, Geschäftsführerin von 1988 – 2015, Ehrenmitglied im Vorstand und nach wie vor aktive Herausgeberin der Publikation SOLARZEITALTER das Wort an die Gäste. Ihr persönlicher Blick auf die Anfänge der Organisation und der Bewegung für Erneuerbare Energien machte deutlich, welche besondere Rolle EUROSOLAR als Bürgerverein zwischen all den Umwelt- und Industrieverbänden spielt. Bis heute trägt die konsequente Fokussierung auf Erneuerbare Energien und die Unabhängigkeit von EUROSOLAR wertvolle Früchte.

Im Folgenden führe Frau Scheer-Pontenagel kurzweilige Interviews mit einigen anwesenden Gründungsmitgliedern und langjährigen Begleitern. Unter ihnen EUROSOLAR-Schatzmeisterin Rosa Hemmers, Sigrid Henke, Wolfgang Roth, Christoph Habermann, Franz Alt und Harry Lehmann. Alle zeigten sich stolz und froh, damals mit Hermann Scheer gemeinsam EUROSOLAR gegründet zu haben und erfreuten das Publikum mit ihren persönlichen Erinnerungen an die Anfangsjahre und natürlich an die Begegnung mit Hermann Scheer, die bei Allen tiefen Eindruck hinterlassen hat.

Im Anschluss sorgte der renommierte Magier der Erneuerbaren, Francesco Altini, bei seinem Griff in die Trickkiste für Erheiterung. Bei vorzüglicher regionaler Biokost und dem ein oder anderen Gläschen Bier und Wein entwickelten sich lebhafte Gespräche über das Erreichte und die kommenden Herausforderungen. Und natürlich wurde die eine oder andere Anekdote ausgetauscht.

Einige Impressionen von der Veranstaltung finden Sie hier.