Logo Eurosolar

22. August 1988 bis 22. August 2018: EUROSOLAR e.V. feiert heute seinen dreißigsten Geburtstag

Genau dreißig Jahre ist es her, dass mit EUROSOLAR eine unabhängige Organisation aus der Taufe gehoben wurde, die weltweit erstmals das Ziel einer dezentralen, bürgernahen Energiewende vertrat. Zum dreißigsten Jubiläum halten wir nur kurz Rückschau, um den Blick dann wieder nach vorne zu richten.

2018 gilt es mehr denn je, vollen Einsatz für die Energiewende zu zeigen. Hermann Scheer und die engagierten Mitglieder der ersten Stunde formulierten in den Statuten von EUROSOLAR das Ziel damals eindeutig: Die gemeinnützige Vereinigung, heißt es dort, strebt das solare Energiezeitalter an und sieht darin eine Jahrhundertaufgabe, die der Menschheit auf Dauer eine natur- und sozialverträgliche Energieversorgung bereitstellen kann.

Seit der Gründung vor 30 Jahren verfolgt der Verein nun unabhängig von Parteien, Institutionen oder Unternehmen die Vision, die fossil-atomare Energieversorgung durch eine nachhaltige, friedliche und dezentrale Energieversorgung mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien zu ersetzen.

In der Rede zur Gründung machte Hermann Scheer am 22. August 1988 deutlich: „Wer die Augen offen gegenüber allen Sparten konventioneller Energieversorgung hat, muss sehen, dass die Menschheit keine Alternative hat als so schnell wie möglich die breitest mögliche Einführung der unerschöpflichen solaren Energien zu betreiben". Zum Geburtstag blickt EUROSOLAR nun zusammen mit Freunden und Partnern auf die Meilensteine zurück, die der Verein seit seiner Gründung zum Auf- und Ausbau einer Erneuerbaren Energieversorgung geleistet hat. Am Samstag, dem 25. August im Rahmen der Geburtstagsfeier in Bonn und beim festlichen Jubiläumssymposium „Ein Europa der Erneuerbaren Energien“ am 27. September in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin.

Auch darüber hinaus gibt EUROSOLAR im Jubiläumsjahr mit Konferenzveranstaltungen, Symposien und Solarpreisverleihungen, Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen Impulse für eine zukunftsweisende Energiepolitik und zur öffentlichen Meinungsbildung und wird auch in Zukunft ein notwendiger und wichtiger Akteur der Energiewende bleiben. Denn wir wollen uns nicht auf unseren Erfolgen ausruhen: EUROSOLAR steht weiterhin für den kritischen und transparenten Einsatz für eine schnelle, dezentrale Energiewende gegenüber der Politik, Unternehmen und Gesellschaft.

Dabei sehen wir Informationsarbeit ebenso als unsere Aufgabe an wie den wissenschaftlichen Austausch zu den notwendigen Veränderungen in der Energiewirtschaft. In den nächsten Jahren geht es mit ungebremster Motivation weiter: Je widriger die regulatorischen Rahmenbedingungen sind, desto lauter erhebt EUROSOLAR seine Stimme für den umgehenden und konsequenten Ausstieg aus der Atom- und Kohletechnologie und für eine friedliche Welt frei von Konflikten um fossile Rohstoffe.