Logo Eurosolar

Hermann Scheer war mal wieder in Heidelberg

Artikel von Lothar Binding, erschienen im Solarzeitalter 03/2018

Großer Saal Stadtbücherei. Soziale Gerechtigkeit ist viel mehr als eine Sache des Geldes. Soziale Gerechtigkeit ist Ausdruck der ethisch moralischen Grundwerte einer Gesellschaft. Jeder Wandel braucht Phantasie. Tief durchatmen.

Wir werden so lange arbeiten, spazieren gehen und Auto fahren, wie wir auch atmen können. Wir brauchen den ökologischen Umbau der Industriegesellschaft und die ökologische Umorientierung von eingefahren Denkstrukturen. Ein gewaltiges Projekt. Zuerst das Gattungswesen Mensch retten. Atomgesetz ändern. Atomkraftwerke abschalten. Unsere Zukunft liegt in der Sonne. Kollektoren, Windkraftanlagen, solarer Wasserstoff, Biomasse – dezentral. Es ist genug Sonne für alle da – Das wusste EUROSOLAR, das wussten Herman Scheer und Irm Scheer-Pontenagel schon zu einer Zeit, als der Strom eigentlich noch aus der Steckdose kam und die „Lichter ausgehen, wenn die Atomkraftwerke abgeschaltet werden“.

Eine Idee zu haben ist das Eine. Mit EUROSOLAR eine sonnenenergiegetriebene Trägerrakete zu haben, die diese Idee in die ganze Welt trägt und sichtbar macht, die Leute staunen und hoffen lässt, ist das Andere. Mit EUROSOLAR wurde das unvorstellbare vorstellbar und mit dem Sendungsbewusstsein und der Begeisterungsfähigkeit von Hermann Scheer wurde die Sonne salonfähig. Wie so oft kann der richtige Weg sehr steinig sein, mäanderförmig durch Dickicht führen – EUROSOLAR hat durchgehalten. Der lange Abschied von Atomkraft ist gelungen, der Abschied von den fossilen Energieträgern schon allgemein auf der Tagesordnung. Wir haben Energiewende.

Die Energiewende würde uns nicht nur zum Schutz der Umwelt und dem Kampf gegen den Klimawandel helfen, nein eine weltweite Energiewende wäre auch ein gigantisches Friedensprojekt.

Herman Scheer hat in seinem Buch „Der Energethische Imperativ“ deutlich gemacht, dass die Art und Weise, Strom zu produzieren, nicht auf die „Versorgung“ reduziert werden kann. Es geht dabei auch um eine ethische Dimension.

Heute fliehen tausende Menschen aus Afrika, sie haben kein Wasser, sehen zu Hause keine Zukunft. Niemand verlässt freiwillig gerne seine Heimat. Der Kampf gegen den Klimawandel ist auch ein Kampf für Frieden auf der Welt. Wenn die Menschen Zugang zu sauberem und vor allem ausreichendem Wasser und Elektrizität haben, können Sie sich selber versorgen und eine Zukunft aufbauen.

Der Klimawandel ist Realität und wer ihn leugnet, handelt unverantwortlich gegenüber der Zukunft der nächsten Generationen. Mit einer neuen Fraktion im Deutschen Bundestag ist auch eine neue Art von Politiker*innen im Parlament zu sehen. Fakten zählen für sie nichts. Lieber hetzen sie gegen Minderheiten und Menschen aus anderen Ländern. Gleichzeitig leugnen sie den Klimawandel und übersehen dabei, dass er eine der Ursachen für die weltweiten Migrationsbewegungen ist. In einer ganz anderen Dimension ist EUROSOLAR auch in Zukunft unverzichtbar.

Jeder Wandel braucht Phantasie. Wir brauchen eine neue Kulturpolitik und eine neue Kultur in der Politik. Das ist die Basis für eine solidarische Gesellschaft und für ein Gelingen der globalen Energiewende, dezentral organisiert.

EUROSOLAR mit Sektionen in 13 Ländern leistet seit 30 Jahren einen riesigen Anteil die Energiewende voranzubringen. Der Weg war nicht immer einfach, aber ihr habt euch von eurem Ziel nicht abbringen lassen. Macht weiter so. Und in 30 Jahren können wir hoffentlich eine neue Realität feiern: die Versorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien.
Und mit EUROSOLAR ist Hermann Scheer immer mal wieder in Heidelberg.

Lothar Binding ist finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Gründungsmitglied von EUROSOLAR.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als PDF-Dokument.