Logo Eurosolar

Hermann Scheer

Bild ScheerHermann Scheers politisches Wirken für die Energiewende ist in seiner Bedeutung bis heute kaum zu überschätzen. Er hat Menschen weltweit von der Notwendigkeit und den Vorteilen einer dezentralen und erneuerbaren Energieversorgung überzeugt. Ihm ist es auch zu verdanken, dass immer mehr Menschen in ihren jeweiligen Zusammenhängen für die Energiewende aktiv geworden sind. Als Vordenker, der er war, ist er durch individuelle Perspektiven und Antworten in Erinnerung, mit denen er zu überzeugen vermochte. Wie bereits frühe Aussagen über die friedenspolitische Notwendigkeit der Energiewende, haben auch die Aussagen kurz vor seinem plötzlichen Tod im Jahr 2010 noch heute und für die Zukunft Bestand. Seine weitsichtigen Bücher sind eine reiche Quelle der Inspiration für alle, denen eine friedliche, erneuerbare Welt am Herzen liegt.

Um Hermann Scheer in Erinnerung zu behalten, möchten wir Ihnen an dieser Stelle den Mitschnitt eines Vortrags auf dem RLI-Kongress "Power to the people" zeigen, den er am 30.09.2010, wenige Tage vor seinem plötzlichen Tod in Berlin gehalten hat. Weitere Reden finden Sie in unserer Abteilung Videos.

Die Veröffentlichung der Aufnahme erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Ausführliche Informationen über das Leben und Wirken von Hermann Scheer finden Sie auf http://www.hermann-scheer-stiftung.de/ und http://www.hermannscheer.de/de/.

Vita von Hermann Scheer

Geboren am 29. April 1944 in Wehrheim im Taunus
Gestorben am 14. Oktober 2010 in Berlin

Politische Aktivitäten

  • seit 2004 Vorsitzenderdes Internationalen Parlamentarier Netzwerks für Erneuerbare Energien
  • seit 2001 Vorsitzender des neu gegründeten Weltrats für Erneuerbare Energien (World Council for Renewable Energy, WCRE)
  • seit 1997 Herausgeber der "Zeitschrift für Neues Energierecht" (ZNER)
  • 1994 bis 1997 Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
  • von 1993 bis 2009 Mitglied des Bundesvorstands der SPD
  • 1991 bis 1993 Vorsitzender des Unterausschusses Abrüstung und Rüstungskontrolle des Bundestages
  • seit 1989 Herausgeber der Zeitschrift "Solarzeitalter - Politik und Ökonomie Erneuerbarer Energien"
  • seit 1988 ehrenamtlicher Präsident von EUROSOLAR, der gemeinnützigen Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien
  • seit 1987 Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats
  • seit 1980 Mitglied des Deutschen Bundestages

Ausbildung und Beruf

  • 1976 - 1980 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kernforschungszentrum Karlsruhe
  • 1972 - 1976 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Stuttgart
  • 1967 - 1972 Studium an der Universität Heidelberg und der Freien Universität Berlin; Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • 1964 - 1967 Offiziersausbildung, dann Leutnant bei der Bundeswehr
  • 1964 Abitur in Berlin

Auszeichnungen

  • 2009 Karl Böer Verdienstmedaille für Solarenergie, verliehen von der University of Delaware, USA
  • 2008 Europäischer Clean-Tech Pionier Preis, Frankfurt
  • 2007 Internationaler Preis der Landtechnik-Industrie, verliehen vom Verband der Deutschen Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA)
  • 2006 TERIalumni Verdienstpreis, TERIalumni Stiftung, New Delhi, Indien
  • 2005 SolarWorld Einstein Award, Bonn
  • 2004 Weltpreis für Windenergie, verliehen von der World Wind Energy Conference, Peking, China
  • 2004 Global Renewable Energy Leadership Award, verliehen vom American Council for Renewable Energies (ACORE), New York, USA
  • 2002 Hero for the Green Century des TIME-Magazine
  • 2001 Buchpreis der Deutschen Umweltstiftung für das Buch "Klimawechsel", geschrieben zusammen mit Carl Amery
  • 2000 Weltpreis für Bioenergie, verliehen von der 1st World Biomass Conference, Sevilla, Spanien
  • 2000 Man and the Sun Great Contribution Award, Qingdao, China
  • 1999 Alternativer Nobelpreis (Right Livelihood Award), Stockholm, Schweden
  • 1998 Weltsolarpreis, verliehen von der 2nd World Photovoltaic Solar Energy Conversion Conference, Wien, Österreich

Akademische Titel

  • 2008 Prof. h.c. der Tongji Universität Shanghai, China
  • 2007 Dr. h.c. der Universität Lüneburg
  • 1997 Dr. h.c. der Technischen Universität Varna, Bulgarien
  • 1972 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Freien Universität Berlin