• Deutscher und Europäischer Solarpreis 2020
    Verleihung
    19. September
    H7 in Münster

  • Die 14. Stadtwerke-Konferenz zu Gast in Speyer
    Frühjahr
    2021

  • IRES 2020: Call for Abstracts
    Submit your
    Abstract now!

Unabhängig. Kritisch. Gemeinnützig.

Wir arbeiten für die schnelle und vollständige Ablösung atomarer und fossiler Energien durch Erneuerbare Energien. Unterstützen Sie unsere Stimme für eine dynamische und dezentrale Energiewende mit Ihrer Mitgliedschaft.

Presseinformation: Witten/Wuppertal/Bonn, 25. Oktober 2014

Deutscher Solarpreis in Witten vergeben – Klimaschutzminister Johannes Remmel ehrt Kölner WDR-Redakteur

Im festlichen Rahmen wurde heute (25. Oktober) in Witten der diesjährige Deutsche Solarpreis vergeben. Der Deutsche Solarpreis wird in diesem Jahr in sechs Kategorien von Eurosolar e.V., der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien, für beispielhafte Bemühungen zur Nutzung und Verbreitung der regenerativen Energiequellen verliehen. Die Auszeichnungen wurden von Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalens, überreicht. Die Feier wurde von Eurosolar in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW im Haus Witten ausgerichtet. Mit der Preisverleihung des Deutschen Solarpreises soll das Thema Energie und Energiewende in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden und weitere Vorbilder und Wegbereiter für eine dezentrale und regenerative Energiewende generieren. „Die Preisträger des Deutschen Solarpreises zeigen, dass die Energiewende von vielen verschiedenen Akteuren aus allen Bereichen von Gesellschaft und Wirtschaft getragen wird“, betont Peter Droege, Präsident von Eurosolar.

Einer der sechs verliehenen Solarpreise geht auch in diesem Jahr wieder nach Nordrhein-Westfalen – diesmal an den Journalisten Jürgen Döschner aus der Wirtschaftsredaktion des Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln. Döschner wurde mit dem Sonderpreis für persönliches Engagement für seine langjährige Berichterstattung zu Energiethemen ausgezeichnet. Der Journalist hinterfrage und kommentiere die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Energiesektor und gelte als Experte dieser Branche, heißt es in der Begründung der Jury. „Nordrhein-Westfalen ist wieder beim Deutschen Solarpreis vertreten - das ist ein deutliches Indiz dafür, dass wir in NRW in Sachen Energiewende auf dem besten Weg sind. Die Preisträger sind wichtige und praktische Vorbilder auf unserem Weg in die Zukunft der erneuerbaren Vollversorgung. Wir aus NRW sorgen damit auch auf nationaler Ebene für Maßstäbe und Orientierung“, so NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel.

Die weiteren Preisträger des Deutschen Solarpreises 2014 sind:

  • In der Kategorie „Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke“ geht der Deutsche Solarpreis in diesem Jahr an die Gemeinde Feldheim bei Berlin für den Aufbau einer autarken Versorgung mit Erneuerbaren Energien.
  • In der Kategorie „Architektur, Bauen und Stadtentwicklung“ wurde die Firma Galaxy Energy GmbH für die vorbildliche Nutzung Erneuerbarer Energien am Firmensitz in Berghülen mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet.
  • In der Kategorie kommerzielle, industrielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen wurde die Heidelberger Energiegenossenschaft eG für die Umsetzung eines wegweisenden Vermarktungsmodells ausgezeichnet.
  • In der Kategorie „Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften“ geht der Deutsche Solarpreis an die Sonneninitiative Marburg e.V. für den Aufbau zahlreicher Solarkraftwerke in Bürgerhand.
  • In der Kategorie „Medien“ wurde den Betreibern der Seite www.energieblogger.net der Deutsche Solarpreis für ihre Internetplattform verliehen.

Klimaveränderungen und politische Instabilitäten lassen die Erneuerbaren über kurz oder lang als alternativlos erscheinen. „In Nordrhein-Westfalen arbeiten zahlreiche kompetente Akteure sehr intensiv an der Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit der künftigen Energieversorgung. Wir freuen uns deshalb besonders darüber, dass auch dieses Jahr wiedereiner von uns‘ unter den Siegern des Deutschen Solarpreises zu finden ist“, resümiert Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, die bereits selbst mit dem deutschen und europäischen Solarpreis ausgezeichnet wurde.

Der Deutsche Solarpreis wurde vor 20 Jahren vom mittlerweile verstorbenen Träger des Alternativen Nobelpreises, Dr. Hermann Scheer, ins Leben gerufen. Gemeinden, Unternehmen, Vereine oder Organisationen, Journalisten und Privatpersonen erhalten seit 1994 den Deutschen Solarpreis von Eurosolar für ihr Engagement rund um die Erneuerbaren Energien. Ausgezeichnet werden besondere und herausragende Projekte und Initiativen, die eine konsequente und dezentrale Energiewende verfolgen.

Termine

19. September 2020

Solarpreise

Verleihung des Deutschen Solarpreises 2020 im H7 in Münster

Spätherbst 2020

Solarpreise

Verleihung des Europäischen Solarpreises 2020

Frühjahr 2021

Stadtwerke-Konferenz in Speyer

Stadthalle Speyer

Twitter

Resolution der Mitgliederversammlung

Resolution der Mitgliederversammlung 2019

"Ohne beschleunigte Energiewende ist kein ernstzunehmender Klimaschutz möglich"

Energiebedingte Emissionen machen aktuell rund 85 Prozent der deutschen Treibhausgas-Emissionen aus. Das zeigt: Ohne sofortige Energiewende mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien ist ernstgemeinter Klimaschutz unmöglich. Der Vorstand und die Mitglieder der deutschen Sektion von EUROSOLAR e.V. fordern daher von der Bundesregierung die dringend notwendige, beschleunigte und ambitionierte Nutzung Erneuerbarer Energien. Nicht nur, um alles Leben vor den Folgen einer ungebremsten Klimaveränderung zu schützen, sondern auch, um den technologischen wie sozialen Fortschritt in Deutschland voranzubringen und als Vorbild für andere Industrienationen, Schwellen- und Entwicklungsländer zu dienen.

Lesen Sie die gesamte Resolution

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Editorial 1 – 2020

    „Der Wechsel zu emissionsfreien und unerschöpflichen Energien ist jedoch der nervus rerum jeder nachhaltigen Klima- und Umweltstrategie. Wer diesen als nachrangig ansieht, braucht mit einer globalen Klimaschutzstrategie gar nicht erst anzufangen."

    Hermann Scheer (1944 – 2010)

  • EUROSOLAR im weltweiten Klimanotstand: Aufruf zur Dekade der Regeneration

    Beitrag von Peter Droege, erschienen im Solarzeitalter 1-2020

    Für Klimastabilisierung mit 100 % Erneuerbaren Energien: Der neue Corona-Virus hält die Welt seit Wochen in Atem. Massive internationale Maßnahmen werden unternommen, die Pandemie einzudämmen, und sie davon abzuhalten, eine boomende Weltwirtschaft zu infizieren. Fast tausend Menschen fielen ihr bislang zum Opfer, und mehrere hunderttausend Menschen gelten bereits als betroffen.

  • Solarzeitalter - Dörte Fouquet: "Mit Winkeladvokat-Mustern vergeuden wir kostbare Zeit"

    Solarzeitalter - Dörte Fouquet:

    Interview mit Dörte Fouquet, erschienen im Solarzeitalter 1-2020

    Mit der Mitteilung der Kommission an das Parlament, den Europäischen Rat, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen vom 11.12.2019 stellt die Europäische Kommission ihren Vorschlag, den europäischen „Grünen Deal“, vor.

  • 20 Jahre EEG – „Viel Feind, viel Ehr“

    Beitrag von Nina Scheer, erschienen im Solarzeitalter 1-2020

    „Die schnelle und umfassende Einführung Erneuerbarer Energien heute garantiert, dass wir morgen eine umweltfreundliche, sichere und kostengünstige Energie für alle haben.“ Mit diesen Worten überzeugte Hermann Scheer, Gründungsvater von EUROSOLAR, langjähriger SPD-Bundestagsabgeordneter, Träger des Alternativen Nobelpreises und eben auch Architekt des EEG, weltweit und vor Ort.