Logo Eurosolar

Trassen oder regionale Verteilnetze?

Kommentar von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 03/2018

War es die bisherige Energiewirtschaft, die im Eigeninteresse den Trassenbau von Nord nach Süd – um den Windstrom von der Küste in den Süden zu transportieren – und den Ausstieg aus der Atomkraft als Voraussetzung für den weiteren Ausbau der Erneuerbarer Energien forderte, hört man diese Argumente nun erneut von Akteuren, die eigentlich nicht im Verdacht stehen, die atomar-fossile Energiewirtschaft mit ihren Forderungen stützen zu wollen.

Weiterlesen

Kohlenstoffabgabe statt CO2-Steuer

Artikel von Ulf Bossel, erschienen im Solarzeitalter 03/2018

Durch die steigende Konzentration von Kohlendioxid (CO2) in der Atomsphäre wird das Klima nachhaltig verändert. Die physikalischen Zusammenhänge sind glaubhaft geklärt und die Folgen des Klimawandels bereits erkennbar. Es ist höchste Zeit zu handeln.

Weiterlesen

Editorial 02-2018

Editorial von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 02/2018

„Auf der politischen Ebene entscheidet sich, ob der Energiewechsel, den die Gesellschaft vollzieht, beschleunigt wird. Der energethische Imperativ bedeutet: ultimative Beschleunigung.“
Hermann Scheer (1944 – 2010)

Weiterlesen

Am raschen Kohleausstieg führt kein Weg vorbei

Interview mit Joachim Nitsch, erschienen im Solarzeitalter 02/2018

Drei Fragen zum sogenannten Zieldreieck (Versorgungssicherheit, Kosten und Arbeitsplätze) standen seit der EUROSOLAR-Gründung im Vordergrund der wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskussionen. Diese haben die politische Gestaltung der sich entwickelnden Energiewende mit Erneuerbaren Energien (EE) in Auseinandersetzung mit der damaligen Energiewirtschaft bestimmt. Dabei wurde von Anfang an – und bis heute – die notwendige Diskussion um die Frage des Energiesystemwechsels ignoriert.

Weiterlesen

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Editorial 1 – 2020

    „Der Wechsel zu emissionsfreien und unerschöpflichen Energien ist jedoch der nervus rerum jeder nachhaltigen Klima- und Umweltstrategie. Wer diesen als nachrangig ansieht, braucht mit einer globalen Klimaschutzstrategie gar nicht erst anzufangen."

    Hermann Scheer (1944 – 2010)

  • EUROSOLAR im weltweiten Klimanotstand: Aufruf zur Dekade der Regeneration

    Beitrag von Peter Droege, erschienen im Solarzeitalter 1-2020

    Für Klimastabilisierung mit 100 % Erneuerbaren Energien: Der neue Corona-Virus hält die Welt seit Wochen in Atem. Massive internationale Maßnahmen werden unternommen, die Pandemie einzudämmen, und sie davon abzuhalten, eine boomende Weltwirtschaft zu infizieren. Fast tausend Menschen fielen ihr bislang zum Opfer, und mehrere hunderttausend Menschen gelten bereits als betroffen.

  • Solarzeitalter - Dörte Fouquet: "Mit Winkeladvokat-Mustern vergeuden wir kostbare Zeit"

    Solarzeitalter - Dörte Fouquet:

    Interview mit Dörte Fouquet, erschienen im Solarzeitalter 1-2020

    Mit der Mitteilung der Kommission an das Parlament, den Europäischen Rat, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen vom 11.12.2019 stellt die Europäische Kommission ihren Vorschlag, den europäischen „Grünen Deal“, vor.

  • 20 Jahre EEG – „Viel Feind, viel Ehr“

    Beitrag von Nina Scheer, erschienen im Solarzeitalter 1-2020

    „Die schnelle und umfassende Einführung Erneuerbarer Energien heute garantiert, dass wir morgen eine umweltfreundliche, sichere und kostengünstige Energie für alle haben.“ Mit diesen Worten überzeugte Hermann Scheer, Gründungsvater von EUROSOLAR, langjähriger SPD-Bundestagsabgeordneter, Träger des Alternativen Nobelpreises und eben auch Architekt des EEG, weltweit und vor Ort.