Logo Eurosolar

REN21 Erneuerbare in Städten 2019 Globaler Statusbericht

REN21 Cities

 

REN21 zieht eine Zwischenbilanz der Energiewende in Städten mit ihrem ersten globalen Statusbericht über Erneuerbare Städte 2019. Städte sind für einen großen Teil schädlicher Emissionen verantwortlich, aber sie haben auch gute Gründe, ihren Kurs zu ändern. UNEPs Emissionsminderungsbericht 2019 zeigt, dass die Welt im Gegensatz zu vielen öffentlichen Zusagen von Politikern, Regierungen und Unternehmen keineswegs auf dem Weg ist, in naher Zukunft eine CO2-arme Wirtschaft zu schaffen. Mehr als 70 Prozent der Städte sind bereits spürbar vom Klimawandel betroffen, und diese Zahl kann nur steigen.

Während derzeit kein Land auf dem Weg ist, das Pariser Klimaziel zu erreichen, übernehmen Städte die Führung und finden Möglichkeiten um Erneuerbare Energien in das urbane Leben einzubinden. Zwei Drittel des globalen Endenergieverbrauchs entfielen 2018 auf Städte. Obwohl die Menschen immer noch davon ausgehen, dass der Übergang zu einer auf Erneuerbaren Energien basierenden Wirtschaft mehrere Jahrzehnte dauern wird, sind viele Städte bereits angekommen. Sie beziehen bereits 100 Prozent ihres Stroms aus Erneuerbaren Energien und widmen sich nun der Bewältigung der nächsten großen Herausforderungen: Der Dekarbonisierung von Heizung, Kühlung, Transport und Industrie. Lektionen und Best-Practice-Beispiele dieser Städte könnten sich als wichtige Ressourcen auf dem Weg der Energiewende erweisen. Der Bericht enthält Einblicke in die Funktionsweise von zukunftsweisenden Projekten in Städten, die sich ehrgeizige Emissionsminderungsziele gesetzt haben und darauf abzielen, unsere Klimakrise umzukehren. Der Bericht basiert auf einer Meta-Analyse von Ansätzen aus aller Welt und nennt die wichtigsten Triebfedern des Wandels. Er vergleicht die politischen Rahmenbedingungen, die Marktsituation für Strom, Wärme und Kühlung sowie Verkehr, und untersucht finanzielle Rahmenbedingungen und gesellschaftliches Engagement.

Der Bericht, bei dem EUROSOLAR Präsident Prof. Droege Leading Advisor war, belegt auch, was Hermann Scheer und EUROSOLAR bereits seit Jahrzehnten anbringen: Die Energiewende ist eine riesige Chance für Menschen und Gemeinschaften, Kontrolle und Selbstbestimmung zurück in ihre Gemeinschaften zu holen. Viele europäische Städte rekommunalisieren Energieunternehmen und beziehen Erneuerbare Energien lokal, während in Entwicklungsländern die Erneuerbaren oft der einzige Weg sind, den Zugang zu Energie überhaupt zu ermöglichen. Die Sicherung des Zugangs zu grüner Energie erhöht die Widerstandsfähigkeit der Städte, unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung und verbessert die Luftqualität, die Gesundheit und das Leben der Menschen überall auf der Welt.

Hier geht es zum vollständigen Renewables in Cities Global Status Report.