Logo Eurosolar

PV-Deckel weg, doch Hindernisse bleiben: Statement zur Einigung der Koalition

19.05.2020 – Peter Droege, Präsident von EUROSOLAR e.V., erklärt: "Mit der gestrigen Einigung der großen Koalition ist der 52-GW-PV-Deckel nun aufgehoben. EUROSOLAR sieht jedoch keinen Grund zum Jubel, dass die Finte von Wirtschaftsminister Altmaier, die schon seit 2012 als Ablenkungsmanöver dient, im Gewand einer „großzügigen Geste“ entfernt wurde!

Dieses Scheingefecht soll ablenken: Vom weiteren Abwürgen der Energiewende, von den in der EEG-Novelle anstehenden, fatalen Angriffen auf das EEG und vom Verfehlen der ohnehin schon viel zu unambitionierten deutschen Klimaziele.

EUROSOLAR fordert das Aufheben der Ausschreibungsverfahren und ihrer Beschränkungen, das Beenden der Windkraft-Abstandsregelungen und deutlich größere Anstrengungen, um eine umwelt- und sozialverträgliche Wirtschaft auf Basis von 100 Prozent Erneuerbaren Energien noch vor 2030 umzusetzen.

Die Coronakrise und die strukturelle Konjunkturförderungen sind ideal für das Ankurbeln einer nachhaltigen Wirtschaft – EUROSOLAR verweist auf unsere Aufrufe hierzu."

Resolution der Mitgliederversammlung: Ohne beschleunigte Energiewende ist ernstzunehmender Klimaschutz unmöglich

EUROSOLAR-Appell: Raus aus der Coronakrise mit Erneuerbaren Energien