Logo Eurosolar

Pressemitteilungen

„NEUE ENERGIEMARKTORDNUNG zur Entfesselung der Erneuerbaren Energien für Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Zukunftsfähigkeit“

EUROSOLAR Mitgliederversammlung verabschiedet zwei Resolutionen und wählt neuen Vorstand

Bonn, 4. Dezember 2017 – Die Mitgliederversammlung  der deutschen Sektion von EUROSOLAR e.V. kam am Samstag in Bonn zusammen, um über die Arbeit des Vereins zu diskutieren. Dabei verabschiedeten die Mitglieder zwei aktuelle Resolutionen und wählten den Vorstand für die nächsten zwei Jahre.

In der Resolution Die Energiewende ist die zivilisatorische Herausforderung für die nächste Bundesregierung appelliert die Mitgliederversammlung an die Parlamentarierinnen und Parlamentarier aller Parteien, sich fraktionsübergreifend und faktenorientiert für eine schnelle, kosteneffiziente und dezentrale Energiewende einzusetzen. Die Mitglieder sprechen sich darin für eine grundlegende Reparatur des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) als erfolgreiches und notwendiges Instrument für eine vollständig erneuerbare Energieversorgung, für die Schaffung neuer Arbeitsplätz und die Modernisierung der deutschen Wirtschaft, sowie für die Bewältigung der Klimakrise aus. In einem konkreten Forderungskatalog wird unter anderem die deutliche Anhebung der Ausbauziele für Erneuerbare Energien sowie die Ausschöpfung der von der EU-Kommission vorgeschlagenen vereinfachten Förderung von kleinen Windparks mit bis zu 6 Anlagen mit jeweils bis zu 3 MW Leistung (De-minimis-Regelung) bei den Ausschreibungen für Windkraftanlagen an Land gefordert, um Kommunen, Stadtwerken und Bürgerenergiegesellschaften wieder die Teilhabe an der Energiewende zu ermöglichen.  EURSOSOLAR unterstreicht damit erneut die Notwendigkeit, eine NEUE ENERGIEMARKTORDNUNG zur Entfesselung der Erneuerbaren Energien für Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Zukunftsfähigkeit zu schaffen.

In der Resolution Solidarität mit den Bürgerinitiativen und Umweltverbänden, die für den Erhalt des Hambacher Forstes kämpfen fordern die Mitglieder die Beendigung des Braunkohleabbaus und der Braunkohleverstromung. Die Erneuerbaren Energien haben die Braunkohle längst überflügelt und können absehbar eine hundertprozentige Vollversorgung ermöglichen. Auch ist mit der Beschlussfassung von Bundestag und Bundesregierung, bis 2050 bei der Stromversorgung 80% Erneuerbare Energien einzusetzen, das Ende der Braunkohle faktisch längst beschlossen. Daher sei die weitere Zerstörung von Landschaften und Siedlungen unter dem Deckmäntelchen der Gewährleistung der Energiesicherheit nicht mehr zu rechtfertigen. Aufgabe des Gesetzgebers sei es nun, den Braunkohleausstieg in dieser Legislaturperiode rechtssicher zu regeln, die Errichtung neuer Braunkohlkraftwerke zu verbieten, die schmutzigsten Kraftwerke umgehend abzuschalten und einen verbindlichen Ausstiegsplan zu beschließen. Dieser müsse selbstverständlich für die Beschäftigten sozialverträglich gestaltet werden.

Bei der Wahl des ehrenamtlich tätigen Vorstands wurde Dr. Axel Berg im Amt des Vorsitzenden des Vorstands bestätigt. Als Stellvertreter wurden Stephan Grüger, MdL, Rosa Hemmers, Dr. Fabio Longo und Dr. Ing. Brigitte Schmidt gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Wiebke Brems, MdL, Dr. Margit Conrad, Hermann Fellner, Prof. Dr. Wolfgang Methling, Gert Samuel und Harald Wolf in ihrem Amt bestätigt. Beate Petersen wurde neu in den Vorstand gewählt. Thomas Günther kandidierte nach langjährigem Engagement nicht mehr für den Vorstand.

Presseinformation: Europäischer Solarpreis 2017 an zehn Preisträger in Wien verliehen

Wien, 18. November 2017 – Hoch über den Dächern von Wien, in den Räumen der Technischen Universität (TU the Sky) wurde am Samstag in einer feierlichen Veranstaltung der Europäische Solarpreis 2017 verliehen. Nach Rom, Prag und Barcelona, fand die diesjährige Preisverleihung des Europäischen Solarpreises gemeinsam mit EUROSOLAR Austria in Wien statt. Den Preis, der von EUROSOLAR e.V. ins Leben gerufen wurde, erhielten zehn Sieger aus zehn verschiedenen Ländern in zehn Kategorien. Die Gewinnerprojekte wurden anhand von Filmen, Interviews und Präsentationen den mehr als 120 Besuchern vorgestellt.

Weiterlesen

Energiepolitische Debatte zur Regierungsbildung geht am Kern der Herausforderung vorbei

Bonn, 10. November 2017Energiepolitische Debatte zur Regierungsbildung geht am Kern der Herausforderung vorbei: Dem beschleunigten Wechsel zu Erneuerbaren Energien

Der Vorsitzende des Vorstands von EUROSOLAR Deutschland, Dr. Axel Berg, erklärt:

"Die größte Herausforderung für die neue Bundesregierung besteht darin, die Energiewende überhaupt wieder anzufahren, nachdem sie durch die beiden Vorgängerregierungen weitgehend lahmgelegt wurde. Dazu braucht es zuallererst eine Reparatur des EEG und in zweiter Linie eine Neue Energiemarktordnung, die das Energiesystem auf die besonderen Eigenschaften der fluktuierenden Erneuerbaren Energien, statt auf die alte fossil-atomare Energiewelt, ausrichtet. Nach der Einführung der verheerenden Ausschreibungen brauchen wir keine weiteren Experimente wie eine wirkungslose CO2-Steuer, die im europäischen Rahmen vor allem der französischen Atomstrategie nützt. Völlig falsch wäre ein Fokus auf den gescheiterten Emissionshandel, der noch nie einen Beitrag zur Energiewende gebracht hat.

Weiterlesen

Presseinformation: Europäischer Solarpreis 2017 – Bekanntgabe der PreisträgerInnen

Bonn/Wien, 8. November 2017Für eine schnelle und vollständige Energiewende sind Vorbilder und Wegbereiter im Bereich der Erneuerbaren Energien unverzichtbar. Mit der jährlichen Verleihung des Europäischen Solarpreises rückt EUROSOLAR, gemeinsam mit den nationalen Sektionen, diese Akteure in das Licht der breiten Öffentlichkeit und gibt neue Impulse für eine dezentrale und bürgernahe Energiewende.

Am Ende eines jeden Jahres werden die Preisträger im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in wechselnden europäischen Metropolen gewürdigt. Nach Rom, Prag und Barcelona wird der Europäische Solarpreis 2017 in Wien verliehen. EUROSOLAR und EUROSOLAR Österreich präsentieren die diesjährigen Gewinner am Samstag, den 18. November 2017, in den Räumen der Technischen Universität Wien (TU the Sky).

Weiterlesen

EUROSOLAR-Präsident ruft Spanien, Katalonien und die EU zu Verhandlungen über die Ausrufung eines neuen Kataloniens auf der Basis Erneuerbarer Energien auf

Wir fordern Spanien und die EU auf, den Konfrontationskurs sofort zu verlassen und auf demokratischem Weg den Willen des katalanischen Volkes zu respektieren und umzusetzen. Denn das ist die wahre Bedeutung und Verwirklichung der Europäischen Union: das graduelle Öffnen nationaler Grenzen und das Stärken von Regionen in kultureller, ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht.

Wir dürfen eine wertvolle Unabhängigkeitsbewegung nicht brachliegen lassen und müssen dafür sorgen, dass die katalanische und andere europäische Bewegungen für kulturelle Zusammengehörigkeit und regionale Selbstbestimmung unterstützt werden und eine tiefere existentielle Bedeutung erhalten, nämlich die Abkehr von atomarer und fossiler Energie. Darin liegt das wahre Versprechen und die eigentliche Bedeutung von unabhängigen Regionen wie Katalonien, Schottland, der Lombardei oder Bayern: Sie können nicht nur die antiquierte Vorstellung von Nationalstaaten und von willkürlich festgelegten Grenzen überwinden, sondern auch ein widerstandsfähiges, friedliches und vereintes Europa aufbauen, eine erneuerbare Union der Regionen.

Weiterlesen