Logo Eurosolar

Letzte Chance zur Bewerbung für den Deutschen Solarpreis 2019 - Frist bis zum 14. Juni verlängert

Bonn, 28. Mai 2019. Den Weg in eine klimaneutrale und gerechte Zukunft  können wir nur mit einer Energieversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien beschreiten. Für eine solche dezentrale Energiewende braucht es authentisches Engagement mittelständischer, kommunaler und zivilgesellschaftlicher Akteure. Um diese zu unterstützen und sie ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen, vergibt EUROSOLAR e.V. gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW in diesem Jahr bereits zum 26. Mal den Deutschen Solarpreis (DSP).

Bewerbungen und Vorschläge können noch bis Freitag, den 14. Juni 2019, schnell und unkompliziert eingereicht werden:

Jetzt für den Deutschen Solarpreis bewerben

„Mit dem Deutschen Solarpreis verbinde ich einen ganz besonderen motivierenden Impuls, der mir hilft, die Energie für einen Aufbruch in eine erneuerbare Energiewelt aufzubringen“, erklärt Timo Leukefeld, Gewinner des Deutschen Solarpreis 2018 in der Kategorie Solare Architektur und Stadtentwicklung. „Unser Wirtschaftssystem ist in einem epochalen Wandel begriffen, der beispiellos in der Menschheitsgeschichte ist: Eine Ökonomie des solaren Überflusses löst die auf Knappheit gegründete fossile Energieversorgung ab“, so Leukefeld weiter.

Wer Teil dieser zukunftsweisenden Transformation ist, hat jetzt noch Gelegenheit, sich für den DSP 2019 zu bewerben. Der Solarpreis wird in zehn Kategorien – von Mobilitätslösungen über solare Architektur und Stadtentwicklung bis zu Projekten in den Bereichen Bildung, Eine-Welt-Zusammenarbeit und Medien – verliehen.

Pressebilder: https://bit.ly/2VO0M4d

Alle Einsendungen werden einer qualifizierten Jury vorgelegt, die im Sommer über die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger entscheidet. Die feierliche Verleihung des Deutschen Solarpreises findet am Samstag, den 14. September, im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt. Zu den Gästen zählen u.a. NRW-Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart sowie Solingens Oberbürgermeister Frank Baranowski.