Logo Eurosolar

Weichenstellungen und Baustellen auf dem Weg zu einer Energieversorgung vollständig auf Basis Erneuerbarer Energien

Artikel von Martin Altrock, erschienen im Solarzeitalter 01/2018

Auf dem Weg zu 100 % Erneuerbaren Energien ist eine stetige Anpassung des regulatorischen Rahmens notwendig, der wirtschaftliche, politische und technische Entwicklungen antizipiert und der sich an einem ehrgeizigen Zeitplan (1.) orientiert. Die hierfür erforderlichen rechtlichen Weichenstellungen (2.) und die etlichen zu begehenden Baustellen (3.) bilden den Schwerpunkt dieses Beitrags.

Weiterlesen

Gewerkschaften und Erneuerbare Energien: DGB, IG Metall, ver.di und IG BCE im Vergleich

Artikel von Gert Samuel, erschienen im Solarzeitalter 01/2018

Erneuerbare Energien und Arbeitsplätze ist ein Thema, das schon einige Male behandelt wurde, zuletzt im SOLARZEITALTER 3/2017 „Arbeitsplätze in der Erneuerbaren-Energien-Branche“ (Seite 58). Der sich vollziehende Rückgang der Zahl der Arbeitsplätze seit 2012 stand dabei im Mittelpunkt. Es stellen sich somit auch Fragen nach dem Handeln der Gewerkschaften.

Weiterlesen

Editorial 04-2017

Editorial von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 04/2017

„Tatsächlich liegt in der allein mit erneuerbaren Energien möglichen Energiebereitstellung ohne Netze bzw. mit kleinräumigen Netzen die größte Chance, die Energieketten zu sprengen und die wirtschaftlichen Strukturen zu revolutionieren.“
Hermann Scheer (1944 – 2010)

Weiterlesen

Was kostet der Himmel?

Artikel von Prof. Peter Droege, erschienen im Solarzeitalter 04/2017

Erneuerbare Energien, Naturschutz und die Bewahrung biologischer Existenz sind untrennbar miteinander verbunden

Zum Beginn des 30. Geburtsjahrs EUROSOLARs ist es angebracht, sich gewisser Prozesse zu besinnen, die wir gewöhnlich mit dem Ablaufen von „Zeit“ umschreiben, die auch unseren eigenen Entscheidungen und Nichtentscheidungen unterliegen.

Weiterlesen

Mehr Systemverantwortung für Verteilnetzbetreiber

Artikel von Michael Wübbels, erschienen im Solarzeitalter 04/2017

Auf der Verteilnetzebene sind 97 Prozent der Erneuerbaren Energien (Wind, Photovoltaik, Biomasse) angeschlossen. Fast 40 Prozent der deutschen Stromproduktion wird heute über die Verteilnetze in das Gesamtstromnetz eingespeist, Tendenz steigend. Insgesamt werden auf 1,7 Millionen Kilometern Verteilnetz über 50,5 Millionen Anschlüsse nahezu alle Privathaushalte, Gewerbe und Industrieun-ternehmen versorgt. Auf der Ebene der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) gibt es – zum Vergleich – circa 550 Anschlüsse.

Weiterlesen

Aktuelle Artikel aus dem Solarzeitalter

  • Editorial 02-2018

    Editorial von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im Solarzeitalter 02/2018

    „Auf der politischen Ebene entscheidet sich, ob der Energiewechsel, den die Gesellschaft vollzieht, beschleunigt wird. Der energethische Imperativ bedeutet: ultimative Beschleunigung.“
    Hermann Scheer (1944 – 2010)

  • Am raschen Kohleausstieg führt kein Weg vorbei

    Interview mit Joachim Nitsch, erschienen im Solarzeitalter 02/2018

    Drei Fragen zum sogenannten Zieldreieck (Versorgungssicherheit, Kosten und Arbeitsplätze) standen seit der EUROSOLAR-Gründung im Vordergrund der wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskussionen. Diese haben die politische Gestaltung der sich entwickelnden Energiewende mit Erneuerbaren Energien (EE) in Auseinandersetzung mit der damaligen Energiewirtschaft bestimmt. Dabei wurde von Anfang an – und bis heute – die notwendige Diskussion um die Frage des Energiesystemwechsels ignoriert.

  • Internationale Konferenz und Messe zur Speicherung Erneuerbarer Energien 2018

    Resümee der IRES 2018 von Dirk Uwe Sauer, erschienen im Solarzeitalter 02/2018

    Vom 13. Bis 15. März fand die Internationale Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2018) statt. Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer, Lehrstuhl für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik an der RWTH Aachen, ist wissenschaftlicher Leiter der IRES Konferenz. In seiner Abschlussrede resümierte er die drei Konferenzstage in Düsseldorf.

  • Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück: Zwiespältige Energiepolitik der Schweiz

    Artikel von Rudolf Rechsteiner, erschienen im Solarzeitalter 02/2018

    58 % der Schweizer Stimmberechtigten sagten vor einem Jahr „Ja“ zum neuen Energiegesetz und damit zum Verbot neuer Atomkraftwerke. Eine echte Energiewende will aber nicht in Fahrt kommen. Abschalttermine für die uralten Atomreaktoren gibt es keine.