IRES Scientific Committee

Die International Renewable Energy Storage Conference (IRES) wird von einem wissenschaftlichen Ausschuss organisiert und geleitet. Das wissenschaftliche Komitee besteht aus aktiven Forschern, Professoren und Experten für Speichertechnologien zur Speicherung erneuerbarer Energien und garantiert die wissenschaftliche Qualität des Konferenzprogramms und seiner Organisation.

Prof. Dr. Hans-Martin Henning (Chair of Scientific Commitee)

Prof. Dr. Hans-Martin Henning (Chair of Scientific Commitee)

Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE

Prof. Dr. Hans-Martin Henning ist Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg und Professor für „Solare Energiesysteme“ am Institut für Nachhaltige Systemtechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Freiburg. Er ist Vorsitzender des Sachverständigenrats für Klimafragen der Bundesregierung, Mitglied von acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie sowie Mitglied des Vorstands des Akademieprojekts „Energiesysteme der Zukunft“. Prof. Dr. Henning promovierte 1993 in Physik an der Universität Oldenburg. Seit 1994 ist er am Fraunhofer ISE in Freiburg tätig, wo er im Laufe der Jahre verschiedene verantwortliche Positionen innehatte. Seit 2014 ist er Professor für Technische Energiesysteme am Karlsruher Institut für Technologie KIT und seit 2017 Institutsleiter des Fraunhofer ISE.

Dr. Dieter Boer

Universitat Rovira i Virgili

Dr. Dieter Boer ist seit 2000 Assistenzprofessor an der URV. Er ist Chemieingenieur der Universität Karlsruhe (Deutschland) und promovierte an der ENSIGC (Ecole National Supérieure d’Ingénieurs de Génie Chimique) (Toulouse, Frankreich) in Verfahrenstechnik. Seine derzeitige Forschung konzentriert sich auf die mathematische Programmierung von Energieumwandlungssystemen und Gebäuden, einschließlich Lebenszyklusbewertung und Mehrzieloptimierung. Laut Web of Science ist er der zweitgrößte Forscher in Bezug auf die Anzahl der Veröffentlichungen mit Artikeln über thermische Energiespeicherung und Lebenszyklusbewertung. Seine wichtigsten internationalen Kooperationen sind die Universidade Federal und die Universidade Fluminense do Rio de Janeiro sowie die University of Ulster in Belfast. Er nahm an mehr als 45 nationalen und internationalen Forschungsprojekten teil und war Hauptforscher von 3 nationalen Projekten (ENE und DPI).

Prof. Dr. Christian Breyer

Prof. Dr. Christian Breyer

Lappeenranta University of Technology (LUT)

Christian Breyer hat im März 2014 die Professur für Solarwirtschaft an der Lappeenranta University of Technology (LUT), Finnland, angetreten. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der integrierten Erforschung der technologischen und wirtschaftlichen Merkmale erneuerbarer Energiesysteme, insbesondere auf der Modellierung von Energiesystemen, Szenarien für 100 % erneuerbare Energien und hybride Energielösungen, sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene. Herr Breyer war Geschäftsführer des Reiner-Lemoine-Instituts in Berlin, das sich mit der Erforschung erneuerbarer Energien befasst, und arbeitete zuvor mehrere Jahre bei Q-Cells (jetzt: Hanwha Q.Cells), einem Weltmarktführer in der Photovoltaikindustrie, in der Abteilung für Forschung und Entwicklung und Marktentwicklung. Herr Breyer promovierte an der Universität Kassel auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit hybrider PV-Kraftwerke. Er ist Mitglied internationaler Arbeitsgruppen wie der Europäischen Technologie- und Innovationsplattform Photovoltaik (ETIP PV), IEA-PVPS Task 1 und 8, Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der EU-Photovoltaik-Solarenergie-Konferenz (PVSEC), Vorsitzender für erneuerbare Energien bei der Energy Watch Group, Experte für die Initiative 100% Erneuerbare Energien und Gründungsmitglied der DESERTEC Foundation. Herr Breyer ist Mitglied des Leitungsteams des Neo-Carbon Energy-Projekts in Finnland, das sich auf Power-to-Gas-Lösungen konzentriert. Er ist Autor und Mitautor von etwa 120 wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Dr. Thomas William Brown

Dr. Thomas William Brown

Karlsruhe Institute of Technology, Karlsruhe, Germany

Tom Brown leitet die Gruppe „Energiesystemmodellierung“ am KIT IAI. Die Gruppe erforscht die kosteneffizientesten Wege zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Energiesystem. Dazu erstellen wir Computermodelle des Energiesystems für die Simulation und Optimierung. Da die Modelle schnell sehr kompliziert werden, entwickeln wir neue Algorithmen und Methoden, um die Komplexität zu reduzieren und so robuste Lösungen für das zukünftige Energiesystem zu finden.

Prof. Dr. Luisa Cabeza

Prof. Dr. Luisa Cabeza

University of Lleida, Lleida, Spain

Luisa F. Cabeza ist Professorin an der Universität von Lleida, wo sie seit 1999 eine der weltweit größten Forschungsgruppen für thermische Energiespeicherung, GREA (www.grea.udl.cat), leitet. Sie hat einen Abschluss in Chemieingenieurwesen (1992) und in Wirtschaftsingenieurwesen (1993), einen Master in Industriemanagement (1995) und einen Doktortitel in Wirtschaftsingenieurwesen (1996). Sie war zwei Jahre lang als Forscherin am Eastern Regional Research Center des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA-ERRC) in Philadelphia tätig. Im Jahr 1999 wechselte sie an die Universität Lleida (UdL), wo sie die GREA (Agro-Environmental Engineering Research Group) gründete, eine der weltweit größten Forschungsgruppen für thermische Energiespeicherung. Sie hat mehr als hundert Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften sowie mehrere Buchkapitel veröffentlicht. Sie ist aktive Teilnehmerin an internationalen Foren wie der IEA (Internationale Energieagentur), dem IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), RHC (Renewable Heating & Cooling) und der Europäischen Technologieplattform.

Prof. Peter Droege

Prof. Peter Droege

President of EUROSOLAR e.V., Vaduz, Liechtenstein

Peter Droege ist ein internationaler Experte für urbane Nachhaltigkeit und ein erfahrener Experte für fortschrittliche Stadtpolitik, Management, Verkehrspolitik und -strategie, Stadtdesign, Stadt- und Regionalplanung und die Entwicklung erneuerbarer Infrastrukturen – und der Direktor des Liechtenstein Institute for Strategic Development (eurisd.org). Er hat eine gemeinsame Professur an der School of Architecture and Built Environment der Universität Newcastle inne und hat einen Lehrstuhl für nachhaltige Raumentwicklung an der Universität Liechtenstein eingerichtet. Peter Droeges akademische Laufbahn reicht von der School of Architecture and Planning am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und seiner Position an der Universität Tokio als Stiftungsprofessor für Stadtentwicklung über seine Position als Lend Lease Chair und Professor für Stadtplanung an der Universität Sydney bis hin zur Universität Liechtenstein.

Dr. José Etcheverry

Dr. José Etcheverry

York University, Toronto, Canada

Jose Etcheverry ist Professor an der Fakultät für Umweltstudien der Universität York. Dr. Etcheverrys Forschung konzentriert sich auf die Abschwächung des Klimawandels und die Politik für erneuerbare Energien mit Schwerpunkt auf praktischen politischen Lösungen, kooperativen Ansätzen und effektiven Kommunikationsstrategien. Dr. Etcheverry ist Ko-Vorsitzender der Sustainable Energy Initiative (SEI www.yorku.ca/sei) der Universität York. Die SEI ist eine Forschungs- und Ausbildungsorganisation, an der die Fakultät für Umweltstudien, die Toronto Region and Conservation Authority und internationale Organisationen wie die Universität Aalborg, die Universidad de Taracapá und das Nordic Folkecenter for Renewable Energy beteiligt sind. Die SEI wurde gegründet, um innovative pädagogische, Forschungs- und Wissensmobilisierungsmöglichkeiten zu entwickeln, um integrierte und umfassende Lösungen für erneuerbare Energien in Kanada und auf der ganzen Welt zu fördern. Dr. Etcheverry ist Gründungsmitglied der Lernpartnerschaft der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (www.irelp.org) und des RETScreen International Training Institute. Er ist derzeit Präsident der Canadian Renewable Energy Association, Mitglied des Committee of Chairpersons des World Council for Renewable Energy (www.wcre.de), Mitglied der Expertenliste von Go 100% Renewable Energy und Mitglied des Innovation Network der Japan Renewable Energy Foundation.

Dr. Andreas Hauer

Dr. Andreas Hauer

ZAE Bayern, Garching, Germany

Dr. Andreas Hauer studierte Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, Deutschland. Er promovierte an der Technischen Universität in Berlin. Heute ist er Leiter der Abteilung „Technik für Energiesysteme und Erneuerbare Energien“ am Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung, ZAE Bayern. Dort ist er verantwortlich für eine Reihe von nationalen und internationalen Forschungsprojekten mit den Schwerpunkten thermische Energiespeicher, thermisch angetriebene Wärmepumpen / Kältemaschinen für Industrie- und Gebäudeanwendungen. Dr. Hauer ist ein international bekannter Experte für thermische Energiespeicher. Er war 7 Jahre lang Sekretär des Exekutivkomitees des Energiespeicherprogramms innerhalb der Internationalen Energieagentur IEA. Zurzeit leitet er eine Arbeitsgruppe zur Materialentwicklung für thermische Energiespeicher innerhalb des Technologienetzwerks der IEA. Auf nationaler Ebene ist er Mitglied des Vorstandes des 2012 gegründeten Bundesverbandes Energiespeicher (BVES).

Wim van Helden

Wim van Helden

AEE INTEC, Gleisdorf, Austria

Wim van Helden ist verantwortlich für die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich kompakter thermischer Energiespeicher der AEE INTEC, einer unabhängigen Organisation in Gleisdorf, Österreich. Er leitet mehrere internationale und nationale Projekte im Bereich der thermochemischen Speicherung (Sorption und Salzhydrate) für die Anwendungsbereiche saisonale solarthermische Speicher, Speicher für Mobilität und Speicher für die Industrie. Darüber hinaus ist er in der European Renewable Heating and Cooling Technology Platform (RHC-ETP), dem European Solar Thermal Technology Panel und dem Task/Annex 42/29 der Internationalen Energieagentur zur Entwicklung kompakter thermischer Energiespeichermaterialien für Systemanwendungen aktiv. Zuvor war er als unabhängiger Berater in den Bereichen thermische Energiespeicherung und solarthermische Energietechnologien tätig und davor als Programmmanager für das Energieforschungszentrum der Niederlande, ECN, im Bereich thermische Systeme in der bebauten Umwelt.

Dr. Verena Fluri

Dr. Verena Fluri

Fraunhofer ISE, Freiburg, Germany

Verena Fluri studierte Energie- und Umweltmanagement an der Europa-Universität Flensburg, Deutschland. Seit März 2011 arbeitet sie am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg, Deutschland. In der Gruppe „Energiesystemanalyse“ beschäftigt sie sich mit der technisch-ökonomischen Analyse von Speichersystemen, Photovoltaikanlagen und anderen erneuerbaren Energietechnologien. In ihrer Dissertation analysierte sie die Wirtschaftlichkeit von dezentralen Speichersystemen für erneuerbare Energien, z.B. PV-Heimspeichersysteme, Mieterstromprojekte mit Speichersystemen und Quartiersspeichersysteme. Sie war an mehreren internationalen und deutschen Projekten zur Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen für dezentrale Speichersysteme beteiligt. Derzeit beschäftigt sie sich mit den Auswirkungen von Prosumern und Speichersystemen auf das Energiesystem und die Netzinfrastruktur.

Prof. Dr. Brian Vad Mathiesen

Prof. Dr. Brian Vad Mathiesen

Aalborg University, Aalborg, Denmark

Brian Vad Mathiesen, Professor für Energieplanung an der Universität Aalborg, ist einer der führenden europäischen Forscher auf dem Gebiet der erneuerbaren Energiesysteme und wird in der Thomson Reuters-Liste der weltweit am häufigsten zitierten Forscher 2015 aufgeführt. Seine Forschung konzentriert sich auf die technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Umstellung auf erneuerbare Energien. Insbesondere hat er seine Forschung auf intelligente Energiesysteme mit groß angelegter Integration fluktuierender erneuerbarer Ressourcen (z. B. Windkraft) konzentriert (www.smartenergysystem.eu). Brian Vad Mathiesen ist stellvertretender Leiter des 4DH-Forschungszentrums (www.4dh.dk), Programmdirektor für den MSc in Sustainable Cities und war Projektleiter, Leiter von Arbeitspaketen und Teilnehmer an einer Reihe von Forschungsprojekten, einschließlich des jüngsten Projekts Heat Roadmap Europe (www.heatroadmap.eu).

Dr. Marco Merlo

Dr. Marco Merlo

Politecnico di Milano, Milan, Italy

Dr. Marco Merlo arbeitet als Assistenzprofessor in der Abteilung für Energie, elektrische Energiesysteme, am Politecnico di Milano – Italien. Seine Forschungstätigkeit wird durch mehr als 100 Arbeiten und Veröffentlichungen (einschließlich Bandkapiteln für internationale Herausgeber, Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Zeitschriften, auf nationalen und internationalen Konferenzen) belegt, die sich mit Fragen der Sicherheit, Regulierung und Steuerung von Energiesystemen befassen. Die Forschungstätigkeit von Marco Merlo hat sich entlang dreier konzeptioneller Hauptachsen entwickelt: (1) Planung und Betrieb von Stromübertragungsnetzen: Spannungssicherheit, Netzüberlastung, Qualität und Zuverlässigkeit der Versorgung. (2) Verteilte Stromerzeuger (DG), Energieeffizienz, Smart Grid: Auswirkungen der DG auf die bestehenden Verteilungsinfrastrukturen (Aufnahmekapazität). Die Forschungsanstrengungen zu den elektrischen Verteilungsnetzen führten zur Teilnahme an einem speziellen Labor des Politecnico di Milano: SmartDGlab. (3) Management der Endverbraucher: Identifizierung praktikabler Lösungen zur effektiven Integration der (Niederspannungs-)Endverbraucher in den Strommarkt, d.h. Einführung von Demand-Side-Management-Verfahren für die privaten Nutzer.

Dr. Bernhard Riegel

Dr. Bernhard Riegel

Hoppecke Batterien GmbH, Brilon, Germany

Nachdem Dr. Bernhard Riegel 1994 an der Universität Stuttgart promoviert hatte, arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung. Danach begann er ein zweijähriges Postgraduiertenstudium an der University of Texas. Ab 1998 beschäftigte er sich am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) in Ulm mit elektrochemischen Energiespeichern, insbesondere mit der Blei-Säure- und Nickel-Metallhydrid-Technologie. Seit 2001 ist er in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Hoppecke Batterien GmbH tätig. Im Jahr 2003 übernahm er die Leitung der F&E-Abteilung. Mit der Gründung der Hoppecke Advanced Battery Technology GmbH übernahm Dr. Riegel die F&E-Aktivitäten für die Hoppecke Gruppe, dies umfasst die elektrochemischen Speichertechnologien, Blei-Säure, alkalische Batterien, Lithium-Ionen sowie die Elektronik- und Energiespeicherentwicklung in Brilon, Zwickau und Shanghai.

Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer

Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer

RWTH Aachen University, Germany 

Dr. Dirk-Uwe Sauer ist Professor für „Elektrochemische Energiewandlungs- und Speichersysteme“ an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen University. Vor seiner Professur war er Leiter der Arbeitsgruppe Speichersysteme und des Bereichs „Off-Grid und ländliche Elektrifizierung“ am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg, Deutschland. Er promovierte an der Universität Ulm zum Thema Optimierung des Einsatzes von Blei-Säure-Batterien in Photovoltaik-Hybridsystemen, mit besonderem Schwerpunkt auf der Batteriealterung. Seine Forschungsschwerpunkte sind elektrochemische Energiespeicher (Batterien) und autonome Stromversorgungssysteme. Seit der ersten IRES-Konferenz hatte er dreizehn Jahre lang den Vorsitz des Steering Committee inne.

Dr. Peter Schossig

Dr. Peter Schossig

Fraunhofer ISE, Freiburg, Germany

Dr. Peter Schossig ist seit 2011 Leiter der Abteilung „Thermisch aktive Materialien und solare Kühlung“ am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, Deutschland. Der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit liegt auf Phasenwechselmaterialien (PCM) und deren Einsatz für Wärme- und Kältespeicherung, Energieeffizienz und solare Kühlung.
Nach seinem Physikstudium (Diplom 1998) an der Universität Freiburg, Deutschland, begann er seine Doktorarbeit an der Universität Karlsruhe (TH), Karlsruhe, Deutschland, mit dem Titel „Mikroverkapselte Phasenwechselmaterialien in Wandverbundsystemen“ (Promotionsprüfung 2005). Von 2007 bis 2011 war Peter Schossig Operating Agent des Wärmepumpenprogramms HPP Annex 34 „Thermisch angetriebene Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen“ der Internationalen Energieagentur (IEA). Im Jahr 2009 wurde Dr.-Ing. Peter Schossig mit dem Projekt „Kleine Kugeln gegen den Klimawandel – Energieeffizienz und Komfort durch intelligente Baustoffe“, einer Kooperation des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, und der BASF SE, Ludwigshafen, für den Deutschen Zukunftspreis 2009 nominiert und zertifiziert.

Dr. Tom Smolinka

Dr. Tom Smolinka

Fraunhofer ISE, Freiburg, Germany

Dr. Tom Smolinka hat an der Technischen Universität Berlin Energie- und Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Energieumwandlung und Wärmeübertragung studiert. Er arbeitet seit mehr als 15 Jahren am Fraunhofer ISE im Geschäftsfeld Wasserstofftechnologie. Beginnend mit der elektrochemischen Charakterisierung von Elektroden in CO- und CO2-vergifteten PEM-Brennstoffzellen und der Entwicklung von Brennstoffzellenstapeln wurde er 2005 promoviert. In den letzten Jahren baute er die Abteilung „Chemische Energiespeicher“ am Fraunhofer Institut auf. Derzeit arbeitet er in den Bereichen PEM-Wasserelektrolyse, solare Wasserstofferzeugung, Power-to-Gas und Redox-Flow-Batterien und ist Mitautor mehrerer Studien zur elektrischen Energiespeicherung.

Prof. Dr. Ingo Stadler

Prof. Dr. Ingo Stadler

Cologne University of Applied Sciences, Cologne, Germany

Professor Ingo Stadler forscht und lehrt an der Fachhochschule Köln. Er ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Elektrische Energietechnik, Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik, sowie des CIRE, des Kölner Instituts für Erneuerbare Energien, wo er für erneuerbare Energien und Energiewirtschaft zuständig ist. Ingo Stadler studierte Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe. Er promovierte und habilitierte sich an der Universität Kassel und leitete ein Unternehmen für Gebäudesysteme. Er übernahm eine Professur an der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Seit 2006 lehrt er in Köln. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Integration von erneuerbaren Energien und Energiesystemen mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien in das elektrische Netz. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf nicht-elektrischen Speichern außerhalb von elektrischen Energieversorgungssystemen und Demand Side Management. Prof. Stadler ist Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses der International Renewable Storage Conference (IRES) und des International Centre for Sustainable Development of Energy, Water and Environment Systems (SDEWES). Seit über einem Jahrzehnt arbeitet er am Programm für photovoltaische Stromsysteme der Internationalen Energieagentur (IEA). Mit seinem Co-Autor Michael Sterner hat er das Lehrbuch „Energiespeicher – Bedarf, Technologien, Integration“ geschrieben, das im Springerverlag erscheinen wird.

Prof. Dr. Michael Sterner

Prof. Dr. Michael Sterner

Regensburg University of Applied Sciences, Germany

Prof. Dr.-Ing. Michael Sterner arbeitet als Professor für Energiespeicherung und erneuerbare Energiesysteme an der Technischen Hochschule Regensburg, Bayern in Deutschland. Er lehrt erneuerbare Energien, Energiewirtschaft, Solarenergie, Integration erneuerbarer Energien und Energiespeicherung an der Fakultät für Elektrotechnik und an der Technischen Universität Erlangen-Nürnberg. Zuvor war er Leiter des Bereichs Energiesysteme und Energiewirtschaft am Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, wo er zusammen mit Kollegen eine neue Speichertechnologie erfand: Power-to-Gas – und setzte sie seit 2009 in der Energiemodellierung ein. Inzwischen haben verschiedene Industrieunternehmen wie E-ON und Audi das Konzept aufgegriffen und Demoanlagen im MW-Maßstab gebaut. Er arbeitet für den Verband der Elektrotechnik (VDE), ist Mitautor des Special Report on Renewable Energy (SRREN) im IPCC und berät die Bundesregierung zur Energiewende.