SOLARZEITALTER

Diese Seite gibt einen Vorgeschmack auf das SOLARZEITALTER, die Zeitschrift von EUROSOLAR.
Renommierte Expertinnen und Experten schreiben über aktuelle Entwicklungen in Politik, Kultur und Ökonomie der Erneuerbaren Energien.


Die aktuelle Ausgabe: SOLARZEITALTER 1-2022

Lesen Sie in dieser Ausgabe über Das Osterpaket im Bundestag, Geoengineering, Die Gründung von IRENA, 30 Jahre „Solares Regierungsviertel“ Berlin und Erneuerbare Energien in Afrika


Ausgewählte Artikel

  • 30 Jahre „Das Solare Regierungsviertel“
    Von Astrid Schneider, erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022 Solarenergie auf dem Reichstagsgebäude, dem Kanzleramt, den Parlamentsgebäuden, dem Bundesrat und so gut wie allen Ministerien in Berlin – das ist das Ergebnis der Konferenz „Das Solare Regierungsviertel“ am 28. September 1992 im Reichstagsgebäude in Berlin EUROSOLAR war ein noch junger Verein, vor allem junge Naturwissenschaftler versammelten sich um Hermann Scheer und ließen sich inspirieren. Die Debatte um erneuerbare Energien war zuerst von den Umweltproblemen…
  • Krieg um Gas oder Frieden durch die Sonne?
    Kolumne von Franz Alt, erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022 Jetzt hat sogar Christian Lindner die Erneuerbaren Energien als „Freiheitsenergien“ entdeckt. Das sind sie zweifellos. Aber sie sind noch weit mehr. Sie sind Friedensenergien. Um Öl und Gas wurden seit dem Industriezeitalter Kriege geführt und Millionen Menschen getötet. Um Sonne und Wind werden niemals Kriege geführt werden können. Die Sonne hat einen Sicherheitsabstand zur Erde von 150 Millionen Kilometern. Da kommt weder Putin noch…
  • Gründung von IRENA
    Gegen starke Widerstände durchgesetzt Von Stefan Gsänger, erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022 Die Gründung der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien IRENA war ein langwieriger Prozess über mehrere Jahre, bei dem viele Hürden überwunden werden mussten. Der von IRENA später offiziell als „Gründungsvater“ anerkannte Hermann Scheer wusste aus den 90ern sehr genau, wo die Fallstricke für eine solche internationale Initiative lagen, und hatte daher für IRENA nicht den Weg über die Vereinten Nationen gewählt,…
  • Ach Welt!
    Von Axel Berg, erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022 1995 war ein tolles Jahr. Der drohende Klimawandel zeichnete sich zwar bereits ab. Doch die Welt schien verstanden zu haben, dass wir alle im gleichen Boot sitzen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war der Kalte Krieg zwischen den politischen Systemen beendet. Systemübergreifend hatte die Energiewirtschaft auf beiden Seiten dahingehend versagt, dass sie mit ihren fossil betriebenen Maschinen zwar zunehmende Energiesicherheit und Mobilität schuf; doch die…
  • Kurz-Analyse Osterpaket
    Für ultimative Beschleunigung kommt es jetzt auf das Parlament an Von Fabio Longo, erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022 Während der Regierungsberatungen zum Osterpaket hat der Vorstand von EUROSOLAR Deutschland mit dem Sofortprogramm „Ultimative Beschleunigung für heimische erneuerbare Friedens- und Freiheitsenergien“ die Anforderungen der Zeitenwende nach dem Ausbruch des Ukrainekriegs aufgeschrieben. Der alte Regierungsentwurf für das Osterpaket war durch die Energiekrise längst überholt. Wenn wir das vom Bundeskabinett beschlossene Osterpaket mit unserem Sofortprogramm abgleichen,…
  • Klimaerwärmung stoppen
    mit Geoengineering
    Interview mit Dirk Messner Erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022 Der Begriff „Geoengineering“, erstmals in den 1960er Jahren diskutiert, scheint in der Wissenschaft eine neue Diskussionsgrundlage zu bekommen. Die berechtigte Befürchtung, die in Paris gesetzten Klimaziele einer Reduzierung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu verfehlen, führt in der Wissenschaft zu weitreichenden Diskussionen und Forderungen und stimuliert Akteure als „Krisengewinnler“ zu neuen Geschäftsmodellen. Es ist daher zu begrüßen, dass Sie als Präsident des Umweltbundesamtes (UBA)…
  • Editorial: Der Preis fossiler Emissionen – Unberechenbare Folgen
    Von Irm Scheer-Pontenagel, erschienen im SOLARZEITALTER 1-2022. In Glasgow hat sich die Einschätzung durchgesetzt, dass es unter dem alten Kyoto-Protokoll viel Wildwuchs bis zu Betrügereien gegeben hat. So scheinen einige Fehler erkannt und es ist immerhin gelungen, das seit 2015 für das Paris-Abkommen diskutierte Regelbuch zum Klimaschutz abzuschließen – mit Regeln, nach denen die Staaten ihre nationalen Zusagen erheben, berechnen und berichten. Ebenso mit Regeln für die internationale Zusammenarbeit bei Investitionen in…
  • Die Erneuerbaren Energien müssen aufwachen!
    von Fabian Stichtenoth, erschienen im SOLARZEITALTER 2-2021. Seit Anfang des Jahres 2019 engagiere ich mich neben meinem Studium bei Fridays for Future. Während dieser Zeit habe ich unter anderem dabei unterstützt, die bundesweiten Forderungen der Bewegung auszuarbeiten, Großstreiks mit Millionen Teilnehmer*innen allein in Deutschland zu organisieren und ich habe an der Studie „CO2-neutral bis 2035: Eckpunkte eines deutschen Beitrags zur Einhaltung der 1,5-°C-Grenze“ des Wuppertal Instituts mitgearbeitet. Während dieser Zeit habe ich…

Ihr Ansprechpartner:
Niklas Hausemann, Redakteur
solarzeitalter [at] eurosolar.de
+49 228 36 2373

Herausgeberin:
Irm Scheer-Pontenagel (V.i.S.d.P.)      

Redaktion:
Niklas Hausemann
Andrea Kerkmann
Dr. Fabio Longo, Rosa Hemmers
Ute Mächler (Layout)
Annette Geers (Korrektorat)

Redaktionsbeirat:
Vorsitzender:
Dr. Ulf Bossel, Oberrohrdorf, Schweiz
Beirat:
Dr. Rudolf Rechsteiner, Basel, Schweiz
Dr. Dörte Fouquet, Brüssel, Belgien
Dr. Heinz Kopetz, Graz, Österreich
DI Wolfgang Hein (EUROSOLAR Austria)

ISSN-Nr. 0937-3802 
Erscheinungsweise: halbjährlich